Esmée Olthuis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Esmée Olthuis (* 28. Januar 1969 in Amsterdam) ist eine niederländische Jazz- und Improvisationsmusikerin (Alt-, Sopran- und C-Melody-Saxophon, Blockophon), Komponistin und Musikpädagogin.

Olthuis spielte in der niederländischen Jazz- und Improvisationsszene u. a. mit Albert van Veenendaal und mit der Tetzepi Big Band, in der sie nach der von ihr so genannten Tetzepi-Improvisationsmethode mit Jugendlichen arbeitet; ferner schrieb sie Musik für den Kurzfilm Koffie (2012).[1] Dem Jazz-Diskographen Tom Lord zufolge wirkte Olthuis zwischen 2000 und 2008 bei sechs Aufnahmesessions mit.[2]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Esmée Olthuis / Albert van Veenendaal: This Is to Say (2003)
  • Esmée Olthuis /Albert van Veenendaal/ Hans Hasebos: Temporary Visions (Trytone, DVD, 2004)
  • Esmée Olthuis / Albert van Veenendaal: The Mystery of Guests (Evil Rabbit Records, 2007)
  • Hazel Leach Songs from the Edge (JazzHausMusik 2012, mit Simin Tander, Tessa Zoutendijk, Laia Genc)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Esmée Olthuis in der Internet Movie Database (englisch)
  2. Tom Lord Jazz Discography