Ettlenschieß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ettlenschieß
Gemeinde Lonsee
Wappen von Ettlenschieß
Koordinaten: 48° 33′ 46″ N, 9° 55′ 28″ O
Höhe: 660 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. April 1972
Postleitzahl: 89173
Vorwahl: 07336

Ettlenschieß ist ein Ortsteil der Gemeinde Lonsee im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg. Das Dorf liegt zwei Kilometer nördlich von Lonsee, es hatte 489 Einwohner im Dezember 2017.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ettlenschieß wird 1433 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort gehörte zur Herrschaft Albeck und wurde mit dieser von den Grafen von Werdenberg 1385 an Ulm verkauft. Von 1563 bis 1774 bestand in Ettlenschieß ein ulmisches Amt, das dann mit Lonsee vereinigt. Besitzungen in Ettlenschieß gehörten zur Gründungsausstattung des Ende des 11. Jahrhunderts entstandenen Klosters Wettenhausen. Diese kamen 1393 an das Ulmer Wengenkloster.

Im Jahr 1803 kam Ettlenschieß an Bayern und 1810 durch den Grenzvertrag zwischen Bayern und Württemberg an das Königreich Württemberg.

Ettlenschieß wurde am 1. April 1972 nach Lonsee eingemeindet.[1]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenbeschreibung: „Im weißen Schildhaupt eine rote Krone zwischen zwei schräg nach außen und oben weisenden Lilien (Gievenspitzen), darunter in Rot eine stehende weiße Hirschkuh.“

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelische Pfarrkirche, gotischer Bau des 14. und 15. Jahrhunderts mit Erweiterung von 1912. Chor ausgemalt 1882 von Max Bach.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 458.