Euprymna scolopes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Euprymna scolopes
Euprymna scolopes

Euprymna scolopes

Systematik
Überordnung: Zehnarmige Tintenfische (Decabrachia)
Ordnung: Zwergtintenfische (Sepiolida)
Familie: Zwergtintenfische (Sepiolidae)
Unterfamilie: Echte Zwergtintenfische (Sepiolinae)
Gattung: Euprymna
Art: Euprymna scolopes
Wissenschaftlicher Name
Euprymna scolopes
Berry, 1913

Euprymna scolopes (englisch Hawaiian bobtail squid) ist ein kleiner Zwergtintenfisch (33 bis 35 mm Mantellänge) der endemisch an der Küste Hawaiis vorkommt. Er besitzt keine interne Schale und hat zwei runde Flossen deren Basis schmäler ist als die Länge der Flosse, was ihr ein ohrenähnliches Aussehen verleiht.

Lebensweise[Bearbeiten]

Junge und ausgewachsene Tiere leben vor allem in sehr flachen Küstengewässern, auch dort, wo das Wasser nur 2 bis 4 cm tief ist. Adulttiere wurden aber auch schon mit Schleppnetzen küstenfern in Tiefen von bis zu 250 Metern gefangen. Euprymna scolopes ist nachtaktiv und verbringt den Tag eingegraben im Sand, wobei nur die Augen sichtbar sind. Die Tiere sondern ein klebriges Sekret ab welcher dazu dient Sedimentpartikel auf den dorsalen Teil des Körpers, den "Rücken", zu binden und damit eine perfekte Tarnung zu gewährleisten. Seine Lebensdauer ist sehr kurz. Die Tiere erreichen die Geschlechtsreife im Alter von zwei Monaten und werden etwa ein Jahr alt - eine genaue Lebensdauer wurde bisher nicht ermittelt. Wie andere Kopffüßer vermehren sie sich nur einmal in ihrer Lebensspanne. Die Eier haben einen Durchmesser von 2 mm und werden an der Unterseite von Korallen abgelegt. Es gibt kein Larvenstadium, die Schlüpflinge sehen aus wie die Erwachsenen Tiere nur sehr viel kleiner. Sie wachsen sehr schnell und ernähren sich in den ersten Tagen vom aufgenommenen Dotter.

In seinem natürlichen Lebensraum ernährt sich Euprymna scolopes vor allem von Garnelen, in Laboratorien gehaltene Tiere erbeuteten unter anderem auch Artemia, Schwebegarnelen und Gambusen. Euprymna scolopes selber wird von der Hawaii-Mönchsrobbe (Monachus schauinslandi) gefressen [1].

Biolumineszenz[Bearbeiten]

Euprymna scolopes lebt mit der biolumineszenten Bakterienart Aliivibrio fischeri in Symbiose. Jungtiere sind noch ohne Symbiosebakterien. Sie werden dem umgebenden Meereswasser entnommen und durch ein Flimmerepithel in ein zweilappiges Leuchtorgan verbracht. Von diesem Leuchtorgan aus wird die gesamte Hautoberfläche des Zwergtintenfischs kolonisiert. Auf diese Weise emittiert Euprymna scolopes nachts Licht und wird im Mondlicht durch Produktion eines Gegenschattens nicht als Beute erkannt [2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Goodman-Lowe, G.D. 1998. Diet of the Hawaiian monk seal (Monachus schauinslandi) from the northwestern Hawaiian islands during 1991 and 1994. Marine Biology 132: 535-546. PDF
  2. Young RE, Roper CF. (1976). Bioluminescent countershading in midwater animals: evidence from living squid. Science. 191(4231):1046-8. PMID 1251214

Quellen[Bearbeiten]

  • Jereb, P. & Roper, C. F. E. Cephalopods of the World – an annotated and illustrated catalogue of cephalopod species known to date. Volume 1 – Chambered Nautiluses and Sepioids. Food and agriculture organization of the united nations, Rome 2005, ISBN 92-5-105383-9
  • Shears J. (1988) The use of a sand-coat in relation to feeding and diel activity in the sepiolid squid Euprymna scolopes. Malacologia (1988), 29(1): pp 121-133
  • Arnold, J. M., C. T. Singley & L. D. Williams-Arnold (1972). Embryonic Development and Post-Hatching Survival of the Sepiolid Squid Euprymna scolopes under Laboratory conditions. The Veliger 14(4): pp. 361-364.
  • Kerbl A. et al. (2013). Micro-CT in cephalopod research: Investigating the internal anatomy of a sepiolid squid using a non-destructive technique with special focus on the ganglionic system. Journal of Experimental Marine Biology and Ecology 447 (2013): pp 140–148
  • Lee, P. N., P. Callaerts & H. G. de Couet (2009b). The embryonic development of the Hawaiian bobtail squid (Euprymna scolopes). Cold Spring Harbor Protocols 2009(11): pdb ip77.
  • Arnold, J. M., C. T. Singley & L. D. Williams-Arnold (1972). Embryonic Development and Post-Hatching Survival of the Sepiolid Squid Euprymna scolopes under Laboratory conditions. The Veliger 14(4): pp. 361-364.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Euprymna scolopes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien