Euromed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein ehemals als Euromed eingesetzter Triebwagen der RENFE-Baureihe 101

Euromed [eu̯ɾoˈmeð] ist eine Zuggattung der spanischen Eisenbahngesellschaft RENFE für Hochgeschwindigkeitsverbindungen auf der Strecke BarcelonaCastellónValenciaAlicante.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Euromed-Dienste wurde ab 1997 eine Breitspurversion des spanischen Hochgeschwindigkeitszuges der Baureihe 100 eingesetzt. Da von der RENFE ursprünglich 24 dieser Züge für die AVE-Dienste bestellt wurden, in der späteren Planungsphase aber damit eine Überkapazität an Triebzügen festgestellt wurde, entschloss sich die RENFE, sechs dieser Hochgeschwindigkeitszüge als RENFE-Baureihe 101 für das spanische Breitspurnetz (1668 mm) auszulegen. Bedingt durch den übertragbaren Oberstrom bei 3 kV Gleichspannung war sowohl die Leistung als auch die Höchstgeschwindigkeit geringer als bei den Regelspureinheiten unter 25 kV. Sie betrug, entsprechend der Auslegung der Ausbaustrecke, 220 statt 300 km/h. Seit 1. November 2009 verkehren nur noch Züge der RENFE-Baureihe 130 als Euromed, die sechs Einheiten der Serie 101 wurden bis 2010 auf Regelspur umgebaut und in die Baureihe 100 eingegliedert. Die Euromed-Züge verkehren inzwischen in der Regel durchgehend zwischen Barcelona und Alicante. Sie bedienen in Valencia den Bahnhof Valencia Joaquín Sorolla und verkehren zwischen Valencia und Alicante ohne weiteren Verkehrshalt über die regelspurige Schnellfahrstrecke. Für zwischenzeitlich darüber hinaus laufende Züge wurden Talgo-7-Einheiten eingesetzt. Diese verkehren jedoch wieder unter der Zuggattung »Talgo«.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]