Expeditionen ins Tierreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Expeditionen ins Tierreich
Produktionsland DeutschlandDeutschland Deutschland
Jahr(e) seit 1965
Produktions-
unternehmen
Norddeutscher Rundfunk
Länge 45 Minuten
Genre Dokumentation
Idee Heinz Sielmann
Erstausstrahlung 18. April 1965 auf
Deutsches Fernsehen

Expeditionen ins Tierreich ist eine deutsche Sendereihe für Tier- und Naturfilme. Sie wird seit 1965 vom Norddeutschen Rundfunk produziert und gehört damit zu den am längsten laufenden Serien des deutschen Fernsehens. Hergestellt werden die Expeditionen ins Tierreich Filme von der Produktionsfirma NDR Naturfilm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn liefen die Expeditionen ins Tierreich in der ARD. Der Sender strahlte schon ab 1960 regelmäßig Beiträge des Tierfilmers und Moderators Heinz Sielmann[1] aus, unter anderem unter dem Titel Verhaltensforschung bei Tieren. Ab dem 18. April 1965 wurden die Filme unter der neuen Serienkennung Expeditionen ins Tierreich zusammengefasst.[2] Seit 1968 sendet die ARD sie in Farbe.

Die Sendereihe wechselte mehrfach den Sendeplatz. Zu Anfang liefen die 30-minütigen Beiträge sonntags am späten Abend. Ab den 1970er-Jahren wurde die Sendung auf 45 Minuten verlängert. In den 1980ern rückte der Sendeplatz auf den Dienstag, wo die Reihe in loser Folge um 20:15 Uhr ausgestrahlt wurde.

Nach 172 Folgen überwarf sich Sielmann 1991 mit den ARD-Programmdirektoren. Der Filmemacher zeigte seine Beiträge danach in der neunteiligen RTL-Reihe Sielmann 2000 und anschließend in der neunteiligen Sat.1-Reihe Sielmanns Report. Der NDR setzte die Expeditionen ins Tierreich ohne Moderation und mit den Beiträgen verschiedener, internationaler Tierfilmer fort.

Nach dem Ende der Sielmann-Ära wurde der Sendeplatz auf den Donnerstag verlegt. 2007 wurden die Tierfilme in der ARD unter dem Serientitel Erlebnis Erde zusammengefasst (in Staffeln montags 20:15 Uhr und sonntags 16:30 Uhr). Die Serienkennung Expeditionen ins Tierreich wurde auf Jörn Rövers Anregung hin für die Tierfilme im NDR übernommen. Seitdem laufen die Expeditionen ins Tierreich auf diesem Sendeplatz mittwochs um 20:15 Uhr im NDR.

Ab 1960 zeigte Heinz Sielmann regelmäßig Dokumentationen, die in der ARD teilweise unter dem Titel Verhaltensforschung bei Tieren ausgestrahlt wurden. Ab dem 18. April 1965 liefen diese Beiträge in der neuen Sendereihe Expeditionen ins Tierreich, die ab 1968 erstmals in Farbe gesendet wurde. Sielmann zeigte unter anderem Pelzrobben, Störche, Rotwild, Seevögel, Eisbären, Insekten, Gorillas, Fischotter, Faultiere und Buntbarsche. Auch die Galapagos-Inseln waren Thema der Sendung. Durch einen Beitrag über Wildschweine wurde der Verhaltensforscher Heinz Meynhardt als „Wildschweinvater“ bekannt, der 1981 mit seiner zehnteiligen Fernsehreihe Wildschweingeschichten auf Sendung ging. Nach 172 Folgen überwarf sich Sielmann 1991 mit den ARD-Programmdirektoren und zeigte seine Beiträge zunächst in der neunteiligen RTL-Reihe Sielmann 2000 und anschließend in der neunteiligen Sat.1-Reihe Sielmanns Report. Der NDR setzte Expeditionen ins Tierreich ohne Moderation und mit Beiträgen von internationalen Tierfilmern fort. 1993 konnte das neuseeländische Fernsehen als Koproduzent gewonnen werden. Im Herbst 2001 wurde Sielmann in der 250. Folge geehrt.

Begleitbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In loser Reihenfolge wurden Begleitbücher zur Serie veröffentlicht, darunter Expeditionen ins Tierreich (1981, von Heinz Sielmann), Expeditionen ins Tierreich: Eine Entdeckungsreise durch die letzten Wildnisse der Erde (1987, von Heinz Sielmann und Kurt G. Blüchel), Expeditionen ins Tierreich. Das Begleitbuch zur Fernsehserie im Ersten (1999), Expeditionen ins Tierreich. Abenteuer, Geheimnisse, Entdeckungen (2002) und Expeditionen ins Tierreich: Deutschlands große Inseln: Helgoland, Sylt, Rügen, Usedom (2007).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sielmanns Filme und Serien: 100 Jahre Heinz Sielmann In: sielmann-stiftung.de, abgerufen am 3. September 2017.
  2. Chronik der ARD – 18. April 1965: »Expeditionen ins Tierreich« gestartet In: ard.de, abgerufen am 3. September 2017.