Füsilier-Riffbarsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Füsilier-Riffbarsch
Männchen

Männchen

Systematik
Ovalentaria
incertae sedis
Familie: Riffbarsche (Pomacentridae)
Unterfamilie: Lepidozyginae
Gattung: Lepidozygus
Art: Füsilier-Riffbarsch
Wissenschaftlicher Name der Unterfamilie
Lepidozyginae
Allen, 1991
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Lepidozygus
Günther, 1862
Wissenschaftlicher Name der Art
Lepidozygus tapeinosoma
(Bleeker, 1856)

Der Füslilier-Riffbarsch (Lepidozygus tapeinosoma) ist ein kleiner, etwa zehn Zentimeter lang werdender Meeresfisch, der im tropischen Indopazifik von der Küste Ostafrikas bis zu den Line-Inseln, dem Tuamotu-Archipel und den Marquesas vorkommt. Sein Verbreitungsgebiet erreicht im Norden die Ryūkyū-Inseln, im Süden Neukaledonien.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Füsilier-Riffbarsch ähnelt mit seiner schlanken Gestalt und seiner Lebensweise den Füsilieren (Caesioninae). Er ist imstande seine Färbung abhängig von seiner Umgebung zu wechseln. Hoch über dem Riff Plankton jagende Fische sind grün-silbrig. Sie verdunkeln ihre Körperfärbung, wenn sie sich im Riff verstecken. Bei den Malediven wurde bei Elternpaaren, die ihre Gelege bewachen, eine Färbung mit farbigen Bändern festgestellt. Männchen zeigen einen gelben Fleck am Ende der Rückenflosse. Während der Balz färbt sich ihr Rücken olivgrün. Die zusammenhängende Rückenflosse wird von zwölf Hart- und 14 bis 18 Weichstrahlen gestützt. In der Afterflosse sind es zwei Hart- und 15 bis 16 Weichstrahlen. Bei den Brustflossen zählt man 21 bis 22 Flossenstrahlen. In einer Seitenlinienreihe (SL) finden sich 19 bis 20 Schuppen. Die Anzahl der Kiemenreusenstrahlen liegt bei 25 bis 29.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Füsilier-Riffbarsche leben in großen Schwärmen, in strömungsreichen Lagunen und über Außenriffen in Wassertiefen von einem bis 30 Meter. Oft werden sie in Gesellschaft mit Fahnenbarschen beobachtet. Füsilier-Riffbarsche ernähren sich von Zooplankton.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Füsilier-Riffbarsch ist die einzige Art der Gattung Lepidozygus. Der australische Ichthyologe Gerald R. Allen stellt die Gattung in eine eigene Unterfamilie, die Lepidozyginae. Die systematische Sonderstellung der Gattung wurde in späteren phylogenetischen Untersuchungen bestätigt.[1]

Folgendes Kladogramm gibt die Stellung des Füsilier-Riffbarschs innerhalb der Riffbarsche wieder[1]:

  Riffbarsche  

 Stegastinae


   

 Füsilier-Riffbarsch (Lepidozygus tapeinosoma)


   

 Chrominae


   

 Abudefdefinae


   

 Pomacentrinae






Vorlage:Klade/Wartung/Style

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Cooper, Smith, Westneat: Exploring the radiation of a diverse reef fish family: Phylogenetics of the damselfishes (Pomacentridae), with new classifications based on molecular analyses of all genera. Molecular Phylogenetics and Evolution, Volume 52, Issue 1, July 2009, Pages 1-16, doi:10.1016/j.ympev.2008.12.010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]