Fachspezifikum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Fachspezifikum wird der zweite Teil der Psychotherapie-Ausbildung in Österreich bezeichnet. Der erste Teil heißt Propädeutikum und besteht aus gleichen Lerninhalten für alle Studierende. Der zweite Teil hingegen stellt eine schulenspezifische Ausbildung dar und beinhaltet - nach dem Psychotherapiegesetz von 1990 folgende Inhalte:

Theorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der theoretische Teil umfasst zumindest 300 Stunden, davon zumindest

  • 60 Stunden Theorie der gesunden und der psychopathologischen Persönlichkeitsentwicklung
  • 100 Stunden Methodik und Technik
  • 50 Stunden Persönlichkeits- und Interaktionstheorien
  • 40 Stunden psychotherapeutische Literatur.

Praxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der praktische Teil von zumindest 1.600 Stunden beinhaltet jeweils zumindest

  • 200 Stunden Lehrtherapie, Lehranalyse, Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung
  • 400 Stunden psychosoziales Praktikum im Umgang mit verhaltensgestörten als auch leidenden Personen in einer Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens
  • 150 Stunden klinisches Praktikum im Umgang mit verhaltensgestörten als auch leidenden Personen in einer Krankenanstalt
  • 30 Stunden begleitender Teilnahme an einer fachspezifischen Praktikumssupervision, sowie
  • 600 Stunden psychotherapeutische Tätigkeit mit verhaltensgestörten oder leidenden Personen
  • 120 Stunden begleitender fachspezifischer Supervision, sowie
  • 100 Stunden für eine Schwerpunktbildung je nach methodenspezifischer Ausrichtung

Derzeit sind 23 verschiedene Methoden für das Psychotherapeutische Fachspezifikum zugelassen. In der Folge werden die traditionsreichen Schulen und Anbieter gelistet, die in Österreich zugelassen sind.

Tiefenpsychologisch-psychodynamische Orientierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psychoanalytische Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analytische Psychologie nach Carl Gustav Jung

  • Österreichische Gesellschaft für Analytische Psychologie

Gruppenpsychoanalyse

  • ÖAGG Wien
  • IAG Lehrgänge in Altaussee

Individualpsychologie nach Alfred Adler

  • Österreichischer Verein für Individualpsychologie
  • SFU Magister-Studium

Psychoanalyse nach Sigmund Freud

Psychoanalytisch-Orientierte Psychotherapie (POP)

Tiefenpsychologisch fundierte Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autogene Psychotherapie

  • ÖGATAP

Daseinsanalyse

Dynamische Gruppenpsychotherapie

  • ÖAGG Wien

Hypnosepsychotherapie

  • ÖGATAP

Katathym Imaginative Psychotherapie

  • ÖGATAP

Konzentrative Bewegungstherapie

Transaktionsanalyse

  • Arbeitsgemeinschaft Transaktionsanalyse

Humanistische Schulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Existenzanalyse und Logotherapie

  • ABILE Wels

Existenzanalyse

  • GLE Wien

Gestalttheoretische Psychotherapie

Integrative Gestalttherapie

Integrative Therapie

Psychotherapie nach Carl Rogers: Klientenzentrierte und Personenzentrierte Psychotherapie

Psychodrama

Systemische Orientierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Systemische Familientherapie

  • ÖAGG Wien, Curricula in Wien, Graz und Schloss Hofen
  • Lehranstalt für systemische Familientherapie der Erzdiözese Wien
  • ÖAS mit Curricula in Graz, Innsbruck, Salzburg und Wien
  • SFU Magister-Studium

Neuro-Linguistische Psychotherapie

Verhaltenstherapeutische Orientierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verhaltenstherapie

  • Österreichische Gesellschaft für Verhaltenstherapie
  • Institut für Verhaltenstherapie Wien
  • AVM Salzburg