Falschkern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Querschnitt durch eine Rotbuche mit ausgeprägtem Rotkern
Holzquerschnitt mit Falschkern bei einer Hainbuche

Als Falschkern wird eine mögliche Farbkernbildung im inneren Stammbereich von älteren Buchen (Buchenrotkern) und Eschen (Eschenbraunkern) bezeichnet. Weniger häufig treten Falschkerne auch bei Ahornen und Birken auf. Bei Buchen entsteht der Rotkern durch Wasserentzug bei physiologisch inaktiven Holzschichten. Dadurch füllen sich die Gefäße mit Luft, wobei dann die Farbänderung durch Oxidationsvorgänge entsteht. Falschkerne werden meist als schwerwiegende Holzfehler aufgefasst, sie vermindern jedoch die Festigkeit des Holzes nicht.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schütt, Schuck, Stimm: Lexikon der Baum- und Straucharten. Nikol, Hamburg 2002, ISBN 3-933203-53-8, S. 169.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]