Federal Housing Administration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federal Housing Administration
— FHA —
US-FederalHousingAdmin-Logo.svg
Staatliche Ebene Bund
Aufsichtsbehörde(n) Bauministerium der Vereinigten Staaten (U.S. Department of Housing and Urban Development) — Office of Housing
Gründung 1934
Website www.fha.gov

Die Federal Housing Administration ist eine nachgeordnete Behörde des U.S. Department of Housing and Urban Development, die Gelder für Hausbau- und Erwerb zur Verfügung stellt. Das als Teil des New Deal im Jahr 1934 eingeführte Programm soll so auch einkommensschwächeren Menschen ermöglichen, ein eigenes Haus zu besitzen.

Die Gelder werden in den meisten Fällen als vergleichsweise billiger Kredit (FHA loan) oder als direkte Unterstützungszahlung verteilt. Die Kredite zeichnen sich dadurch aus, dass sie niedrigere Zinssätze besitzen, als sie am freien Kapitalmarkt möglich wären. Wenn sich ein potenzieller Hausbauer für ein FHA-Darlehen qualifiziert, können ihm auch Kredite gewährt werden, die aufgrund eines zu hohen Kreditrisikos auf dem Kapitalmarkt nicht oder nur zu deutlich ungünstigeren Konditionen zu bekommen wären.

Es entstanden um die FHA herum mehrere von der US-Regierung gegründete Unternehmen, die im Umfeld der FHA-Maßnahmen auf dem Kapitalmarkt handeln und so die finanzielle Ausstattung der FHA verbessern sollen: Fannie Mae, Freddie Mac und Ginnie Mae und die FHL-Banken.

Weblinks[Bearbeiten]