Fegen (See)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fegen
Blick auf den See Fegen aus der gleichnamigen Ortschaft
Blick auf den See Fegen aus der gleichnamigen Ortschaft
Geographische Lage In der Grenzregion von Halland, Småland und Västergötland, im südwestlichen Teil von Schweden
Abfluss Spångån
Städte am Ufer Fegen
Daten
Koordinaten 57° 11′ 0″ N, 13° 9′ 0″ OKoordinaten: 57° 11′ 0″ N, 13° 9′ 0″ O
Fegen (See) (Västra Götaland)
Fegen (See)
Höhe über Meeresspiegel 190 m ö.h.
Fläche 24 km²[1]
Maximale Tiefe 38 mf10

Besonderheiten

Teil des Naturreservat Fegen

Der Fegen ist ein See in Schweden. Er liegt in den historischen Provinzen Halland, Småland und Västergötland deren Grenzen sich etwa in der Seemitte treffen. Der See hat eine Fläche von fast 24 Quadratkilometern und eine maximale Tiefe von 38 Metern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See befindet sich in den Gemeinden Falkenberg, Jönköping und Stockholm. Er liegt etwa 40 Kilometer östlich von Varberg, der Ort Fegen befindet sich an seinem südlichen Ufer, der kleine Ort Sandvik mit seiner historischen Kirche direkt am See, an seinem nordöstlichen. Der See befindet sich in einer, für das schwedische Hochland typischen Talsenken, in einem Gebiet mit hohem Niederschlag. Die umliegenden Fichtenwälder sind zum größten Teil versumpft. Durch den hohen Torfanteil im Boden ist das Wasser des Sees meist dunkel eingefärbt. Der See ist durch eine etwa 300 Meter lange und etwa 40 Meter breite kanalartige Verbindung mit dem Svansjön verbunden. Der Fegen entwässert im Norden über die Flüsse Spångån und den Kättarpsån in den See Kalvsjön und im weiteren Verlauf erreicht das Wasser über den Lillån und den Ätran bei Falkenberg das Kattegat.

Naturreservat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Große Teile des Sees sind als Naturschutzgebiet (seit 8. März 2010 als Naturreservat) eingestuft.[2] Das Naturreservat Fegen hat eine Fläche von 9,7 Quadratkilometern und wird seit 1980 geschützt, es ist Teil des Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000. Das Betreten des Naturreservats ist vom 1. April bis zum 31. Juli verboten. In dieser Zeit ist das Befahren der entsprechenden Teile des Sees mit Motorbooten nur mit einer Geschwindigkeit von maximal 5 Knoten erlaubt.[3] Entsprechende Hinweistafeln sind auf Inseln und auf Bojen im See angebracht.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fegengebiet kommen etwa 90 Vogelarten vor, unter anderem der Prachttaucher, der Rotschenkel, die Mantelmöwe, die Kanadagans und der Fischadler. Im See kommt die, nur noch in vier Seen lebende frühjahrslaichende kleine Tiefenmaräne (Kleine Maräne) vor.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See kann mit Booten, auch Motorbooten befahren werden, wobei die Geschwindigkeitsbeschränkungen im Naturreservat zu beachten sind. Es gibt an den Ufern und auf einigen Inseln vorbereitete einfache Lagerplätze für Paddler, mit Toilette, Mülleimer und Holzvorräten, die gegen eine geringe Gebühr benutzt werden können.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fegen (Lake) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Halland – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sjöareal och sjöhöjd (3,32 MB; PDF), Svenskt vattenarkiv (SVAR), Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  2. Länsstyrelsens Hallandlan: Fegen wurde in ein Naturreservat umgewandelt (schwed.)
  3. Visit Fegen: Naturreservat Fegen