Female Perversions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Female Perversions
Originaltitel Female Perversions
Produktionsland USA, Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Susan Streitfeld
Drehbuch Louise J. Kaplan
Produktion Mindy Affrime
Musik Debbie Wiseman
Kamera Teresa Medina
Schnitt Curtiss Clayton
Leo Trombetta
Besetzung

Female Perversions (Untertitel Phantasien einer Frau oder auch Weibliche Perversionen) ist der Debütfilm der Regisseurin Susan Streitfeld aus dem Jahr 1996. Er lehnt sich an den feministischen Roman Female Perversions: The Temptations of Emma Bovary von Louise J. Kaplan an. Emma Bovary zitiert wiederum Gustave Flauberts frühen emanzipatorischen Roman Madame Bovary.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eve Stephens (Tilda Swinton), eine erfolgreiche Staatsanwältin, gerät in eine Krise, als sie vor dem Höhepunkt ihrer Karriere, der Berufung zur Richterin, steht und ihre kleptomanische Schwester Madelyn (Amy Madigan), genannt Maddie, festgenommen wird. In Rückblenden und Traumbildern verarbeitet sie ihre Vergangenheit, das Verhältnis zu ihrem Liebhaber John (Clancy Brown) und die erotische Beziehung zur Psychotherapeutin Renee (Karen Sillas).

Der Film behandelt vor allem die Beziehung der beiden Schwestern zu ihrem gefühlskalten und erfolgsorientierten Vater, der augenscheinlich eine der Schwestern vorzog. Seine Verachtung gegenüber Frauen zeigt sich in der Beziehung zur Mutter und in den seelischen Problemen der Schwestern. Die eine begeht Diebstähle und die andere kann nur etwas fühlen, indem sie sexuelle Beziehungen aufbaut.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

film-dienst: Ein provokanter Beitrag, der durch seine fragmentarische Struktur und das Spiel mit verschiedenen Realitätsebenen nach Möglichkeiten weiblicher Identität forscht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]