Feuerball vom 10. August 1972

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Feuerball vom 10. August 1972 (im angelsächsischen Sprachraum Great Daylight Fireball of 1972, für „großer Tageslicht-Bolide von 1972“) – auch Grand-Teton-Meteor (aus englisch Grand Teton Meteor) und US19720810 genannt – war ein Meteoroid, der am 10. August 1972 über dem US-Bundesstaat Utah um 14:30 Uhr Ortszeit (20:29 UTC) in die Erdatmosphäre eintrat, hell aufleuchtete und die Atmosphäre wieder verließ. Er wurde dabei bei vollem Tageslicht als Feuerball (oder Bolide) sichtbar. Es handelte sich hierbei um den ersten je beobachteten und wissenschaftlich untersuchten Boliden.

Weitere Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Meteoroid trat mit einer Geschwindigkeit von etwa 15 km/s in die Atmosphäre ein und durchquerte sie in nördlicher Flugrichtung bei einer maximalen Annäherung an die Erdoberfläche von 53 Kilometern. Er verließ die Atmosphäre nach rund 100 Sekunden wieder über der kanadischen Provinz Alberta. Der Feuerball wurde von vielen Menschen beobachtet, auf Film aufgenommen und von Sensoren im Weltraum aufgezeichnet.[1]

Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass der Meteoroid vor dem Eintritt zwischen 3 Metern (im Falle eines kohligen Chondriten) und 14 Metern (im Fall von kometarem Eis) groß war.[2][3] Eine Analyse aus dem Jahr 1994 kam zum Schluss, dass die Passage durch die Erdatmosphäre die Masse des Meteoroiden auf ein Drittel reduzierte.[2] Seine Geschwindigkeit reduzierte sich dabei um etwa 800 Meter pro Sekunde, und die Bahnneigung änderte sich merklich von 15 auf 8 Grad.[3]

Bis zum Jahre 2008 wurden nur drei weitere solche Vorfälle beobachtet: Der Feuerball EN131090 am 13. Oktober 1990 in 100 km Höhe über Tschechien, der mögliche Feuerball am 29. März 2006 über Japan[4][5] und EN070807 am 7. August 2007 über Europa.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Observation of Meteoroid Impacts by Space-Based Sensors (englisch) – Edward Tagliaferri für die ASP, 2013; 'It was first detected by satellite at an altitude of about 73 km, tracked as it descended to about 53 km, and then tracked as it climbed back out of the atmosphere', 'object is still in an Earth-crossing orbit around the Sun and passed close to the Earth again in August 1997'
  2. a b C. Kronberg: "Daylight Fireball of August 10, 1972" (Memento vom 20. Januar 2005 im Internet Archive), Munich Astro Archive, (englischsprachig archivierte Zusammenfassung von Gary W. Kronk auf der Grundlage von frühen Analysen und dem Paper von Zdenek Ceplecha (1994 in Astronomy and Astrophysics erschienen)); '3 meters, if a carbonaceous chondrite, or as large as 14 meters, if composed of cometary materials', 'post-encounter [...] 2 or 10 meters'
  3. a b US19720810 (Daylight Earth grazer) (Memento vom 20. Oktober 2013 im Internet Archive) (englisch) – ehemals im Global Superbolic Network Archive, 2000 (nun im Internet-Archiv, dort zuletzt gesichert am 20. Oktober 2013); u.a. mit Size: 5 to 10 m
  4. Abe, Shinsuke et al.: "Earth-grazing fireball on March 29, 2006" (englisch), European Planetary Science Congress 2006, bibcode:2006epsc.conf..486A, S. 486.; 'the first and second Earth-grazing fireballs observed on August 10 1972 (Jacchia, 1974; Ceplecha, 1979) and on October 13 1990 (Borovicka and Ceplecha, 1992)'
  5. Abe, Shinsuke et al.: "Earth-grazing fireball on March 29, 2006" (englisch; PDF, etwa 2,7 MB)