Finis terrae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Finis terrae (Begriffsklärung) aufgeführt.

finis terrae heißt lateinisch „Ende des Landes“, d. h. des Kontinents und nicht unbedingt der ganzen Erde, wo weiter westlich sich nur noch Wasser befindet, das aber auch noch zur Erde (als Himmelskörper) gehört. Der Begriff entspricht dem englischen Ausdruck „Land's End“, der westlichsten Landspitze Cornwalls, auch wenn sich dort noch weiter westlich die Scilly-Inseln befinden.

Heute sind das Kap Finistère in Frankreich, das Cabo de Finisterre im spanischen Galicien und die Finisterre Range in Papua-Neuguinea Orte, die an diese Vorstellung vom Ende der Erde erinnern. Auch das Kap Bojador und das Kap Nun im Süden Marokkos gehören in diese Aufzählung.

Von Bergsteigern werden die Gipfel der (höchsten) Berge ebenfalls manchmal als „Ende der Welt“ bezeichnet.