Finnischer Laufhund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Finnischer Laufhund
Finnischer Laufhund
FCI-Standard Nr. 51
1.2 Mittelgroße Laufhunde
Ursprung:

Finnland

Alternative Namen:

Suomenajokoira, Finnenbracke, Finsk Stövare

Widerristhöhe:

Rüden: 55–61 cm
Hündinnen: 52–58 cm

Liste der Haushunde

Der Finnische Laufhund (Suomenajokoira) ist eine von der FCI anerkannte finnische Hunderasse (FCI-Gruppe 6, Sektion 1.2, Standard Nr. 51).

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zucht des Finnischen Laufhunds begann im späten 19. Jahrhundert. Französische, deutsche und schwedische Laufhunde waren daran beteiligt. Der Finnische Laufhund gehört zu den verbreitetsten Gebrauchshunden Finnlands. Im Unterschied zu den norwegischen Laufhunden ist der Finnische Laufhund ein Spürhund, aber kein Apportierhund.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Finnische Laufhund ist ein bis 61 cm großer dreifarbiger Jagdhund mit schwarzem Mantel. Das Deckhaar ist mittellang, dicht, gerade, fest anliegend und recht harsch, mit kurzer dichter Unterwolle von weicher Textur. Mit der vorderen Kante dicht am Kopf herabhängend werden die Ohren so getragen, dass die hintere Kante nach außen und ihre Spitze fast nach vorn gerichtet ist.

Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruhige und freundliche Hunde, niemals aggressiv; voller Tatendrang.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finnische Laufhunde werden als Jagd- und Begleithunde eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Finnischer Laufhund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien