Florian Stalder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Florian Stalder Straßenradsport
Tour de l'Ain 2009 - étape 3b - Florian Stalder.jpg
Zur Person
Geburtsdatum 13. September 1982
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Funktion Fahrer
Verein(e)
2002–2003
2004
Team Hadimec
Team Mendrisio
Team(s)
2005
2006
2007–2008
2009–2010
Ed’ System ZVVZ
Phonak Cycling Team
Team Volksbank
BMC Racing Team
Infobox zuletzt aktualisiert: 28. Mai 2011

Florian Stalder (* 13. September 1982 in Lenk) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein erstes Radrennen, das er gleich gewann, bestritt Florian Stalder im Alter von 14 Jahren. Im Jahr 2001 wurde Stalder U23-Fahrer und nahm unter anderem an den Weltmeisterschaften in Hamilton und Verona teil. Beim GP Tell 2004 gewann er die Punktewertung und wurde im Gesamtklassement Vierter.

2005 erhielt er einen Vertrag beim tschechischen Ed’ System ZVVZ-Team. Er wurde Siebter bei den Schweizer Strassenmeisterschaften und Neunter der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt

2006 unterschrieb Stalder einen Vertrag beim Schweizer Phonak Cycling Team. Bei der Österreich-Rundfahrt 2006 eroberte Stalder auf der ersten Etappe die Führung in der Bergwertung, die er am darauffolgenden Tag wieder abgeben musste, und das Trikot des besten Sprinters, das er gewann. Zudem kam er bei seiner ersten dreiwöchigen Landesrundfahrt, der Vuelta a España, zum Einsatz. Er beendete das Rennen als 73.

Stalder 2007 wechselte er zum österreichischen Professional Continental Team Volksbank. Bei seiner ersten Teilnahme an der Tour de Suisse 2007 gewann er auf Anhieb das Gesamtklassement der AXA-Winterthur Sprintwertung. Den größten Erfolg in einem Eintagesrennen in seiner noch jungen Karriere feierte Stalder am 1. September 2007 als er beim Halbklassiker Giro del Veneto nur hauchdünn von dem Italiener Alessandro Bertolini geschlagen wurde und den zweiten Rang belegte. Das Jahr 2007 war das Erfolgreichste in seiner Laufbahn, denn außerdem fuhr noch zehn weitere Top-Ten-Platzierungen ein. Vier weitere Ränge unter den Top Zehn ließ er 2008 folgen, unter anderem beim GP Schwarzwald und der Bayern-Rundfahrt.

2009 wurde Stalder wie schon 2006 bei Phonak wieder von Teamchef Andy Rihs verpflichtet, der jetzt das BMC Racing Team leitete. Dort verhalf er als Domestike unter anderem Cadel Evans zum fünften Platz beim Giro d’Italia 2010.

Zum Ende der Saison 2010 beendete er seine Karriere, da er keinen neuen Vertrag bei BMC oder einem anderen Team erhalten konnte.[1] Bei seinem letzten Rennen, einem Kriterium in Montreux, wurde er Fünfter.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004
2005
2006

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. radsport-news.com vom 4. Januar 2011: Stalder beendet nach sechs Jahren seine Profikarriere

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Florian Stalder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien