Floriansdorf Iserlohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 17. Juli 2016 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: nach belegfreien Großedits, kaum weiterführede Links
Die kleine und die große Feuerwache
Im Übungsdorf

Das Floriansdorf Iserlohn ist das erste deutsche Übungsdorf zur Brandschutzerziehung von Kindern. Namensgeber ist St. Florian, der Schutzpatron der Feuerwehr.

Das 1998 in Iserlohn auf einem rund 5.000 m² großen Gelände der Berufsfeuerwehr errichtete Übungsdorf besteht aus 16 Häusern in kindgerechter Größe.

Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen wird im Floriansdorf demonstriert, wie man sich in Gefahrensituationen verhalten soll. Dabei setzen die Betreiber besonders auf die kindliche Neugier und den Entdeckungsdrang.

Die Idee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kinder lernen, achtsam mit Feuer umzugehen, so dass sie sich selbst und andere nicht verletzen. Hier zünden sie Kerzen an, errichten und nutzen eine offene Feuerstelle, kochen, backen und experimentieren. Und sie lernen, in Gefahrensituationen richtig zu reagieren und Hilfe herbeizurufen. Dabei sind die Kinder im Floriansdorf nicht nur Zuschauer, sondern rücken beispielsweise selbst in kleinen Feuerwehrautos zum Einsatz aus, die senden live in einer Radiostation und schicken Helfer aus dem Krankenhaus.

Zusätzlich zur Brandschutzerziehung werden zahlreiche weitere Themen vermittelt, darunter Erste Hilfe, Verkehrserziehung und Umweltschutz. Anleitung zu Selbständigkeit und Verantwortung ist das Ziel im Iserlohner Floriansdorf. Um das zu erreichen, arbeiten Pädagogen, Sozialarbeiter und Eltern eng mit den Fachleuten der Feuerwehr, der Polizei und mit den verschiedenen Hilfsorganisationen zusammen.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1993 begann die Feuerwehr Iserlohn mit der Brandschutzerziehung, im folgenden Jahr wurde der Förderverein Kinderbrandschutz gegründet. Ab 1996 würde ein „Infomobil“ an Schulen und Kindergärten eingesetzt. Ein selbst erstellter Lehrfilm erhielt einen internationalen Preis. Bei Projektwochen, Familienseminaren und Infoveranstaltungen wurden im Jahr 1997 rund 1000 Kinder erreicht.

1998 wurde der Grundstein für das Übungsdorf gelegt, das 2000 eröffnet wurde. Das Grundstück stellte die Stadt Iserlohn zur Verfügung. Das Gelände umfasst ca. 5000 m², auf dem bisher 16 Häuser in kindgerechter Größe gebaut wurden. Die Mitglieder des Fördervereins Kinderbrandschutz sowie viele ehrenamtliche Helfer bauten die Gebäude, Straßen und des Außengelände in Eigenleistung. Sponsoren halfen bei der Finanzierung.

Im Übungsdorf auf dem Gelände der Feuerwehr Iserlohn können Kinder und Erwachsenen Erfahrungen u. a. im Umgang mit Brandsituationen, Erste Hilfe bei medizinischen Notfällen und Wasserrettung machen. Ein Mitmachmuseum vermittelt die Geschichte des Feuerwesens.

Am 29. Oktober 2005 wurde ein zweites Floriansdorf in Aachen eingeweiht. Am 3. Oktober 2014 eröffnete das Floriansdorf im KiEZ Frauensee.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MAZ-Online: Floriansdorf öffnet im Oktober, abgerufen am 11. Oktober 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Floriansdorf Iserlohn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 22′ 57″ N, 7° 40′ 47″ O