Fox Business Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fox Business Network
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit, IPTV
Eigentümer: 21st Century Fox
Sendebeginn: 15. Oktober 2007
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Wirtschaft)
Website: foxbusiness.com
Liste von Fernsehsendern

Fox Business Network (FBN) ist ein US-amerikanischer Wirtschaftsnachrichten-Sender mit Sitz in New York City. Er gehört wie auch der Muttersender Fox News zum Medienkonzern 21st Century Fox (ehemals bekannt als News Corporation, nicht zu verwechseln mit der davon losgelösten News Corp.) des konservativen Unternehmers Rupert Murdoch.

FBN ging am 15. Oktober 2007 auf Sendung und galt bei Sendestart laut Der Standard als einer der größten Neustarts im US-Kabelfernsehen.[1] Zu Beginn waren über das Kabelnetz 31,5 Mio. US-Haushalte angeschlossen. Strategisch wollte der Betreiber-Konzern mit FBN einen eigenen Business-Fernsehkanal etablieren, der in Konkurrenz zum Marktführer CNBC von General Electric gehen sollte. Geplant war, den Erfolg seines Fox News Channel zu wiederholen, der vier Jahre nach seinem Start CNN als führenden Kabelnachrichtensender abgelöst hatte. Langfristig wollte er auch in anderen Ländern nationale Ableger von FBN starten, wie es das britische Sky Network von Murdoch tat. Der Start von FBN war Teil von Murdochs Initiative, die Kompetenz für Wirtschafts- und Finanzjournalismus auf Druckerzeugnisse, Fernsehen und das Internet auszudehnen. Zuvor hatte er den Dow Jones, den Verlag des Wall Street Journal für 5 Mrd. US-Dollar (damals 3,51 Mrd. €) übernommen.

Zunächst hatte die Mehrheit der bei dem Sender ausgestrahlten Formate in der Regel weniger als 70.000 Zuschauer. Anfang 2012 sah sich das Management zu drastischen Maßnahmen gezwungen und strich das gesamte Programm, das bisher donnerstags zur Hauptsendezeit gelaufen war und ersetzte es durch Wiederholungen.[2]

Wie andere 21st-Century-Fox-Produkte wird auch FBN als FOX Business Simulcast (Kanal 113) via SiriusXM-Satelliten-Radio verbreitet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: Murdoch: Fox-Business-TV bald für 40 Mio. Haushalte. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 15. November 2016]).
  2. Bundeszentrale für politische Bildung: bpb.de - Mediendatenbank - International - News Corp. Ltd. In: www.bpb.de. Abgerufen am 14. November 2016.
  3. Fox Business - The Power to Prosper™ - SiriusXM Radio. In: SiriusXM. (siriusxm.com [abgerufen am 14. Dezember 2016]).