François Laccarrau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

François Laccarrau, in einigen Publikationen auch François Lacarreau (* in Lyon), ist ein ehemaliger französischer Autorennfahrer.

Karriere als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

François Laccarrau war Ende der 1960er-Jahre im französischen Monopostosport erfolgreich. 1968 wurde er auf einem Pygmée Gesamtfünfter der Formule France, der Vorgängerserie der Formel Renault (Meister Max Jean)[1]. Nach einem dritten Rang 1969 hinter Denis Dayan und Robert Mieusset[2] gewann er die Rennserie 1970 auf einem Martini MK4[3].

1968 betritt er gemeinsam mit Bernard Collomb auf einem Alpine A110 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wurde aber mangels zurückgelegter Distanz nicht gewertet. Das 1000-km-Rennen von Paris 1972 beendete er als Gesamtsechster.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1968 FrankreichFrankreich Bernard Collomb Alpine A110 FrankreichFrankreich Bernard Collomb nicht klassiert

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1968 Bernard Collomb Alpine A110 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR BelgienBelgien SPA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT OsterreichÖsterreich ZEL FrankreichFrankreich LEM
DNF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Formule France 1968
  2. Formule France 1969
  3. Formule France 1970