Françoise Dorner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Françoise Dorner (* 17. Juni 1949 in Paris) ist eine französische Schauspielerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Françoise Dorner begann bereits als Jugendliche ihre Schauspielkarriere und war in den 1960er Jahren in kleineren Nebenrollen in mehreren Fernsehserien zu sehen. Neben mehreren Theaterengagements war sie ab 1975 vereinzelt auch in Kinofilmen wie Der Bulle und der Killer und Tag der Gewalt auf der Leinwand zu sehen. Ohne größere Hauptrollen war sie regelmäßig bis 2004 bei Film- und Fernsehproduktionen beschäftigt-

Nachdem sie bereits einige Theaterstücke schrieb, debütierte Dorner 2004 mit La Fille du rang derrière, welcher 2010 beim Schweizer Diogenes Verlag unter dem deutschen Titel Die Frau in der hinteren Reihe erschien, als Schriftstellerin. Nachdem sie für ihr Debütwerk mit dem Prix Goncourt du premier roman ausgezeichnet wurde, erhielt sie für ihren zweiten, 2006 erschienenen, Roman La Douceur assassine den Prix Émile-Augier. Dieser Roman wurde bereits 2007 vom Diogenes Verlag unter dem Titel Die letzte Liebe des Monsieur Armand verlegt und 2013 von der deutschen Regisseurin Sandra Nettelbeck unter dem Titel Mr. Morgans letzte Liebe verfilmt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterstücke
  • L'Hirondelle
  • Le Parfum de Jeannette
  • Bonheur Parfait (2000)
Romane
  • La Fille du rang derrière (2004)
  • La Douceur assassine (2006)
  • Magic Retouches (2009)
  • Tartelettes, jarretelles et bigorneaux (2011)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1972: Die Melchiors (Fernsehserie)
  • 1975: Der Bulle und der Killer (Flic Story)
  • 1975: Tag der Gewalt (La rage au poing)
  • 1984: Der Zwilling (Le jumeau)
  • 1995: Die Affäre Dreyfus (L'affaire Dreyfus)
  • 1999: Die Sekretärin des Weihnachtsmanns (La secrétaire du père Noël)
  • 2003: Sense für den Boss (La faux)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]