Francesco Fontana (Astronom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Francesco Fontana (* zwischen 1580 und 1590 in Neapel; † um 1656) war ein italienischer Anwalt und Astronom.

Francesco Fontana auf einem zeitgenössischen Stich.

Er beobachtete die Oberflächenstrukturen des Mondes und die damals bekannten Planeten durch ein selbstkonstruiertes Teleskop und fertigte Holzschnitte seiner Observationen an. 1645 behauptete er, einen Begleiter der Venus entdeckt zu haben.

Der Mondkrater Fontana und der Marskrater Fontana sind nach ihm benannt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Novae coelestium terrestriumque rerum observationes, et fortasse hactenus non vulgatae. (1646)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]