Frank Klitzsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Klitzsch (* 18. September 1957 [1]; † 18. September 1976) war ein deutscher Tischtennisspieler.

Erfolge in Jugendturnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klitzsch gewann 1972 das erstmals ausgetragene Bundesranglistenturnier TOP-12 der Schüler. Ein Jahr später wiederholte er diesen Erfolg im TOP-12-Turnier der Jugend.

1972 nominierte ihn der DTTB für die Schüler-Europameisterschaft in Vejle, wo er mit der Mannschaft Silber gewann. 1974 wurde er für die Jungen-Europameisterschaft eingeladen.

Im gleichen Jahr wurde er (zusammen mit M.Gräf) Deutscher Vizemeister im Doppel der Jungen. 1975 belegte er Platz 2 im Einzel bei der Deutschen Jungenmeisterschaft in Heddesheim, er verlor im Endspiel gegen Ralf Wosik.

Karriere bei den Senioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon mit 14 Jahren - ab 1971 - spielte er mit der Mannschaft von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga. 1975 wechselte er zum VfB Altena, mit dem er 1976 Deutscher Meister wurde.

1976 verunglückte Klitzsch mit dem Auto bei Herborn tödlich.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winfried Stöckmann: Frank Klitzsch tödlich verunglückt, Zeitschrift DTS, 1976/19 S.4
  • Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925 - 2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund. DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, S. 165–174.
  1. Zeitschrift DTS, 1974/13 Innenteil