Frank Windelband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frank Windelband (* 3. Oktober 1960) war Fußballspieler in der DDR-Oberliga, der höchsten ostdeutschen Fußballklasse. Dort spielte er ausschließlich für den 1. FC Magdeburg.

Bevor Windelband 1975 zum 1. FC Magdeburg kam, hatte er in der kleinen Betriebssportgemeinschaft Traktor in der Altmarkgemeinde Grieben seine erste Ausbildung zum Fußballspieler erhalten. Beim FCM durchlief er alle Altersklassen im Nachwuchs und gehörte bis 1979 zum Aufgebot der Nachwuchsoberliga-Mannschaft. Als Juniorenspieler gehörte er zum Kader der DDR-Junioren-Nationalmannschaft, für die er 16 Länderspiele bestritt. Für die Saison 1979/80 wurde Windelband als Mittelfeldspieler erstmals für die DDR-Oberligamannschaft des FCM nominiert. Er wurde auch sofort am ersten Spieltag eingesetzt und spielte auf der linken Mittelfeldposition. In dieser Spielzeit absolvierte er insgesamt sechs Oberligapunktspiele. In der folgenden Saison 1980/81 hatte er sich mit 19 Erstligaspielen bereits einen Stammplatz erobert und wurde darüber hinaus auch noch in sieben Nachwuchsländerspielen eingesetzt. Seine besten Jahre hatte der nur 1,70 m große Windelband beim FCM in den Spielzeiten 1982/83 und 1983/84, als er 45 der 52 möglichen Oberliga-Punktspiele bestritt und sowohl im Mittelfeld als auch im Angriff eingesetzt wurde. In den folgenden Jahren verlor er seinen Stammplatz wieder und kam in der Saison 1987/88 nur noch achtmal in der Oberligamannschaft zum Einsatz.

Zwischen 1980 und 1986 bestritt Windelband mit dem FCM sieben Spiele in den europäischen Pokalwettbewerben. Seine persönlichen Höhepunkte war die Spiele gegen den AC Turin und den FC Barcelona. Er gewann vier Europapokalspiele, darunter 1980 das 1:0 gegen den AC Turin und 1986 das 1:0 gegen Athletic Bilbao, bei dem er den Siegtreffer erzielte, drei Spiele gingen verloren.

Nach der Saison 1987/88 beendete Windelband bereits mit 27 Jahren seine leistungssportliche Laufbahn. Sein letztes Pflichtspiel für den 1. FC Magdeburg bestritt er mit dem Oberligapunktspiel 1. FCM – Hallescher FC Chemie (2:0) am 26. März 1988. Als Freizeitfußballer ging er für eine Spielzeit zum Drittligisten Kali Wolmirstedt. 1989 wechselte er zur in der der zweitklassigen DDR-Liga spielenden BSG Motor Schönebeck, wo er endgültig seine Laufbahn als aktiver Fußballspieler beendete. Später wurde er Trainer beim 1. FC Magdeburg, der ihn 2005 zum Co-Trainer der 1. Mannschaft berief. Nach der Saison 2009/10 zog sich Frank Windelband aus beruflichen Gründen aus dem Trainerstab des FCM zurück. Im Mai 2011 übernahm er das Training des Magdeburger Landesligisten VfB Ottersleben, kehrte aber zur Saison 2012/13 als Co-Trainer der 1. Mannschaft zum 1. FC Magdeburg zurück.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Erstversion des Artikels wurden folgende Quellen herangezogen: