Franz Aspelmayr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Aspelmayr (auch: Aspelmeyr, Aspelmayer, Asplmayr, Appelmeyer) (* 2. April 1728 in Linz; † 29. Juli 1786 in Wien) war ein österreichischer Komponist.

Der Sohn des Johann Aspelmayer erhielt von seinem Vater in Linz Violinenunterricht. 1761 übernahm er als Nachfolger Glucks die Tätigkeit des Ballettkomponisten am deutschen Theater in Wien. Im Musikleben der Haydn-Mozart-Zeit spielt er eine Rolle als Schöpfer von Divertimenti, Melodramen, Balletten und wahrscheinlich auch von Singspielen.

Werke[Bearbeiten]

  • Pygmalion, Melodram (verschollen), 1772
  • Die Kinder der Natur, Singspiel, 1780
  • Der Sturm, Singspiel, 1782
  • eine Reihe von Balletten
  • drei Sinfonien
  • fünf Divertimenti
  • ein Violinkonzert
  • sechs Serenaden
  • fünfzehn Trios
  • zwölf Streichquartette
  • sechs Quatuors concertants
  • drei Violinsonaten
  • Menuette, 1761
  • sechs Trios, 1765
  • sechs Quartette, 1765

Weblinks[Bearbeiten]