Franz Hafner (Theaterleiter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Hafner; deutscher Schauspieler, Regisseur und Leiter des Berchtesgadener Bauerntheaters.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hafner hatte eine Gesangs- und Schauspielausbildung absolviert.[1] Ab 1949 führte er das Berchtesgadener Bauerntheater, modernisierte und vergrößerte es. Mit seiner Übernahme der Theaterleitung knüpfte das Berchtesgadener Bauerntheater nicht nur an dessen Vorkriegeserfolge an, sondern steigerte sogar sein Renommee. Allein bis 1982 hatte Hafner 93 Uraufführungen und insgesamt 322 Stücke inszeniert – hauptsächlich Komödien und Lustspiele, daneben aber auch ernste Schauspiele.[1] Unter seiner Direktion, zumeist auch unter seiner Regie und seiner Beteiligung als Schauspieler, wurden ab 1965 einige Inszenierungen des Berchtesgadener Bauerntheaters für das Fernsehen aufgezeichnet[1] und im ZDF übertragen. Daneben trat er auch im Berchtesgadener Bauerntheater und außerhalb davon als Sänger von bayrischen Volksliedern auf.

Nach 38 Jahren wurde Hafner am 15. April 1987 als Theaterleiter durch Elisabeth Hölzl-Michalsky abgelöst.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inszenierungen fürs Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den von ihm inszenierten Volksstücken wirkte er nicht selten auch als Schauspieler mit – u. a. in:

  • Max Werner: Stille Nacht, heilige Nacht (1967)[2]
  • Maximilian Vitus: Thomas auf der Himmelsleiter (1967)[3]
  • Franz Schaurer: Urlaub vom Doppelbett (1970)[4]
  • Hans Dengel: Vetternwirtschaft (1976)[5]
  • Franz Schaurer: Opa macht Dummheiten (1978)[6]

Plattenaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Interpret wird Franz Hafner für folgende Aufnahmen mitaufgeführt:[7]

  • Salzburger Adventsingen 2, vermutlich Teil des Tobi-Reiser-Quintetts, zus. mit Wilhelm Keller, Richard Moder, Paul Hofhaimer, umrahmt mit Lesungen von Karl Heinrich Waggerl. Christophorus-Verlag, Freiburg im Breisgau 196?, CGLP 75 852.
  • Bertesgadener Liebfrauenmesse.[8] Originalaufnahmen aus der Ramsauer Wallfahrtskirche Maria Kunterweg. Zus. mit Corbinian Rother ist Franz Hafner selbst als Sprecher, Sänger und Direktor aufgeführt. Philips 423 438 PE. Aufnahme- und Erscheinungsjahr unbekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hellmut Schöner (Hrsg.): Berchtesgaden im Wandel der Zeit – Ergänzungsband I. S. 86–88
  2. ZDF Theaterkanal – Theaterinszenierungen 2002, am 4. Dezember 2002: Stille Nacht, heilige Nacht, Schauspiel von Max Werner. Inszenierung: Franz Hafner, Berchtesgadener Bauerntheater, 1967, online unter zdf-jahrbuch.de
  3. tvprogramme.net Programm vom Mittwoch, dem 29. März 1967, erfasst von Jakob Oberdacher, Vormittagsprogramm von ARD und ZDF mit Hinweis auf Thomas auf der Himmelsleiter im Berchtesgadener Bauerntheater
  4. imdb.com Mit Verweis auf Hafner als Regisseur von Urlaub vom Doppelbett (1970)
  5. ZDF Theaterkanal – Theaterinszenierungen 2003, am 2. Januar 2003: Vetternwirtschaft, Volksstück von Hans Dengel, Neufassung von Curt Hanno Gutbrod. Inszenierung: Franz Hafner, Berchtesgadener Bauerntheater, 1976, online unter zdf-jahrbuch.de
  6. Achim Klünder (Hrsg.): Lexikon der Fernsehspiele / Encyclopedia of television plays in ..., Band 2, S. 71, online unter books.google.de
  7. bib-bvb.de, Einträge zu Franz Hafner
  8. Laut Quelle ist der Titel Bertesgadener Liebfrauenmesse, möglicherweise handelt es sich hierbei aber um einen Schreibfehler und es müsste korrekt Berchtesgadener Liebfrauenmesse heißen.