Franz Meyerheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die neue Rüstung, 1858
Der Messdiener, 1874

Franz Meyerheim (* 10. Oktober 1838 in Berlin; † 5. April 1880 in Marburg) war ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meyerheim war der Sohn des Malers Friedrich Eduard Meyerheim; sein Bruder war der Maler Paul Friedrich Meyerheim. Die Maler Wilhelm und Hermann Meyerheim waren seine Onkel väterlicherseits.

Seinen ersten künstlerischen Unterricht bekam Meyerheim (zusammen mit seinem Bruder) durch seinen Vater. Mit 16 Jahren kam Meyerheim 1854 an die Kunstakademie seiner Heimatstadt und wechselte vier Jahre später an die Kunstakademie Düsseldorf. Neben Hessen und Tirol bereiste Meyerheim auch Belgien, Italien und die Schweiz.

Im Alter von nicht ganz 42 Jahren starb Franz Meyerheim am 5. April 1880 in Marburg.

Vom Publikum wie auch von der offiziellen Kunstkritik wurden die Werke Meyerheims gelobt und gerade wegen ihrer zarten Eleganz geschätzt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Waffenputzer (1856)
  • Die neue Rüstung (1858)
  • Kinder und Katze (1859)
  • Mutterliebe (1862)
  • Die Liebeskranke (1866)
  • Die junge Mutter (1866)
  • Hessische Bauernfamilie (1868)
  • Schneewittchen (1870)
  • Dornröschen (1870)
  • Der Messdiener (1874)
  • Musikalisches Trio
  • Mutterfreude (1871, Öl auf Holz, 28,5 × 21 cm), Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.