1880

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
| 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert |
| 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er |
◄◄ | | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | | ►►

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Musikjahr · Sportjahr

1880
Die Royal Horse Artillery zieht sich aus der Schlacht zurück
Die Briten verlieren die Schlacht von Maiwand
im Zweiten Anglo-Afghanischen Krieg.
„Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache“, Titelblatt der Ersten Auflage
Konrad Duden veröffentlicht den ersten Duden. 30 Jahre lang hat er an dem Werk gearbeitet.
Seegfrörni Januar 1880, Zeichnung von J. Weber
Der Zürichsee ist
komplett zugefroren.
Kölner Dom von Süden, Türme im Bau, Neg.-Nr. RBA 42.780, Aufnahme 1875 (Rheinisches Bildarchiv Köln)
Der Kölner Dom wird vollendet.
1880 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1328/29 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1872/73 (10./11. September)
Baha'i-Kalender 36/37 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1285/86 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2423/24 (südlicher Buddhismus); 2422/23 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Metall-Drachen 庚辰 (am Beginn des Jahres Erde-Hase 己卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1242/43 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4213/14 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1258/59 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1297/98 (3./4. Dezember)
Japanischer Kalender Meiji 13 (明治13年);
Kōki 2540
Jüdischer Kalender 5640/41 (5./6. September)
Koptischer Kalender 1596/97 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 1055/56
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1295/96 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2190/91 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2191/92 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1936/37 (April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmensgründungen und -übernahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arktisforschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stockholm am 24. April 1880

Naturwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Errungenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehre und Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildende Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Urversion der Toteninsel
The Fairman Rogers Four-in-Hand

Musik und Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alte Oper um 1880

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dom kurz vor der Fertigstellung 1880
Historischer Festzug vor dem Kölner Dom, rechts das Zelt des Kaiserpaares, Postkarte nach Adolf Wallraf, 1880

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 16. Oktober: Der Raddampfer Alpena verschwindet auf dem Michigansee in einem schweren Sturm, der als „The Big Blow“ bekannt wird. Niemand der 80 Menschen an Bord überlebt; die genauen Umstände des Unglücks bleiben ungeklärt.
  • 9. November: Ein schweres Erdbeben erschüttert Kroatiens Hauptstadt Zagreb.
  • 28. Dezember: Ungewöhnlich hohes Hochwasser unterspült das Flussufer im Hafen von Bremen, dadurch stürzen 170 m Kaimauer ein, und Lagerschuppen werden beschädigt bzw. zerstört.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Januar: Schalom Asch, jüdischer Schriftsteller und Dramatiker († 1957)
  • 01. Januar: Ernst Gennat, deutscher Kriminalpolizist († 1939)
  • 03. Januar: Alim Khan, letzter Emir von Buchara († 1944)
  • 04. Januar: Charles Wheeler, neuseeländisch-australischer Maler († 1977)
  • 05. Januar: Harry Maasz, deutscher Gartenarchitekt und Gartenbauschriftsteller († 1946)
  • 05. Januar: Nikolai Karlowitsch Medtner, russischer Komponist († 1951)
  • 07. Januar: Santiago Luis Copello, argentinischer Geistlicher, Erzbischof von Buenos Aires und Kardinal († 1967)
Manuel Azaña

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Marc, 1910
Elisabeth Brönner
  • 19. Februar: Elisabeth Brönner, deutsche Politikerin und Mitglied der Weimarer Nationalversammlung († 1950)
  • 19. Februar: Álvaro Obregón, mexikanischer General und Politiker († 1928)
  • 19. Februar: Arthur Shepherd, US-amerikanischer Komponist († 1958)
  • 20. Februar: Jacques d’Adelswärd-Fersen, französischer Aristokrat, Autor und Dichter († 1923)
  • 21. Februar: Marie Behncke, deutsche Politikerin und Mitglied der Weimarer Nationalversammlung († 1944)
Waldemar Bonsels

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emmy Noether

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. April: Ketewan Swanidse, erste Ehefrau von Josef Stalin († 1907)
  • 03. April: Otto Weininger, österreichischer Philosoph († 1903)
  • 04. April: Georg Ludwig von Trapp, deutscher U-Boot-Kommandant und Vater der singenden Trapp-Familie († 1947)
  • 06. April: Wilhelm Burger, deutscher Weihbischof († 1952)
  • 07. April: Fritz Grünbaum, tschechischer Kabarettist, Operetten- und Schlagerautor († 1941)
  • 07. April: Vincas Mickevičius-Kapsukas, litauischer kommunistischer Politiker († 1935)
  • 09. April: Jan Letzel, tschechischer Architekt († 1925)
  • 10. April: Aloys Fischer, deutscher Pädagoge († 1937)
  • 10. April: Frances Perkins, US-amerikanische Politikerin († 1965)
  • 13. April: Hans Adler, österreichischer Lyriker, Schriftsteller und Librettist († 1957)
  • 13. April: Greten Handorf, deutsche Reederin († 1944)
  • 13. April: Fritz Tarnow, deutscher Gewerkschafter und MdR der Weimarer Republik († 1951)
  • 13. April: Ludwig von Ficker, deutscher Schriftsteller und Verleger († 1967)
  • 13. April: Walther von Knebel, deutscher Geologe († 1907)
  • 15. April: Max Wertheimer, deutschstämmiger Begründer der Gestalttheorie bzw. Gestaltpsychologie († 1943)
  • 17. April: Arthur Trebitsch, österreichischer Schriftsteller und Philosoph († 1927)
  • 20. April: Johann Knief, deutscher Lehrer, Redakteur und Politiker († 1919)
  • 21. April: Tony Sarg, deutsch-US-amerikanischer Puppenspieler und Illustrator († 1942)
Michel Fokine als Lucien d'Hervilly in Paquita, um 1905

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margit Kaffka
Jeannette Rankin
Helen Keller
Ludwig Beck, 1937

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Moser, 1902
Königin Wilhelmina der Niederlande, etwa 1942
  • 02. August: Alfred Mell, österreichischer Historiker und Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums († 1962)
  • 02. August: Benito Rebolledo, chilenischer Maler († 1964)
  • 04. August: Werner von Fritsch, deutscher Offizier († 1939)
  • 05. August: Hermann Lüdemann, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein († 1959)
  • 06. August: Hans Moser, österreichischer Schauspieler († 1964)
  • 07. August: Walther Lietzmann, deutscher Mathematiker, Pädagoge und Mathematikdidaktiker († 1959)
  • 10. August: Clarence Cameron White, US-amerikanischer Komponist († 1960)
  • 12. August: Marguerite Radclyffe Hall, britische Schriftstellerin († 1943)
  • 14. August: Fred Alexander, US-amerikanischer Tennisspieler († 1969)
  • 17. August: Leo Ascher, österreichischer Komponist und Jurist († 1942)
  • 17. August: Paul Kammerer, österreichischer Zoologe († 1926)
  • 18. August: Georg Schmückle, deutscher Schriftsteller († 1948)
  • 18. August: Tilla Durieux, österreichische Schauspielerin († 1971)
  • 22. August: George Herriman, US-amerikanischer Comiczeichner und Karikaturist († 1944)
  • 22. August: Gorch Fock (eigentlich Johann Wilhelm Kinau), deutscher Dichter († 1916)
  • 24. August: Hans Nawiasky, deutscher Jurist und Staatsrechtler († 1961)
  • 25. August: Robert Stolz, österreichischer Komponist und Dirigent († 1975)
  • 26. August: Guillaume Apollinaire, französischer Schriftsteller und Kunstkritiker († 1918)
  • 27. August: Édouard Flament, französischer Komponist († 1958)
  • 27. August: Otto Zehentbauer, deutscher Bildhauer († 1961)
  • 29. August: Curt Baller, deutscher Jurist, Kommunalpolitiker und preußischer Verwaltungsbeamter († 1966)
  • 29. August: Marie-Louise Meilleur, kanadische Altersrekordlerin († 1998)
  • 30. August: Nikolai Astrup, norwegischer Maler († 1928)
  • 30. August: Konrad Graf von Preysing, deutscher Geistlicher, Bischof von Eichstätt und Berlin († 1950)
  • 31. August: Eduard Edert, schleswig-holsteinischer Politiker und Autor († 1967)
  • 31. August: Wilhelmina, Königin der Niederlande († 1962)

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 03. September: Gustav Peter Bucky, deutscher Radiologe, Physiker, Wissenschaftler und Erfinder († 1963)
  • 05. September: Felix Schloemp, deutscher Schriftsteller, Satiriker und Herausgeber († 1916)
  • 06. September: Felix Huch, deutscher Arzt und Schriftsteller († 1952)
  • 11. September: Felix Knubben, deutscher Kirchenmusiker und Komponist († 1934)
  • 14. September: Archie Hahn, US-amerikanischer Leichtathlet († 1955)
  • 14. September: Paul Fechter, deutscher Theaterkritiker, Redakteur und Schriftsteller († 1958)
  • 14. September: Joseph Emile Harley, US-amerikanischer Politiker († 1942)
  • 16. September: Carl Carls, deutscher Schachspieler († 1958)
  • 17. September: Désiré-Émile Inghelbrecht, französischer Dirigent und Komponist († 1965)
  • 19. September: Zequinha de Abreu, brasilianischer Komponist und Instrumentalist († 1935)
  • 19. September: Abraham Asscher, niederländischer Diamantenhändler und Politiker († 1950)
  • 20. September: Ildebrando Pizzetti, italienischer Komponist († 1968)
  • 21. September: Erich Kaufmann, deutscher Staatsrechtler († 1972)
  • 22. September: Walter Asmis, deutscher Jurist und Agrarfunktionär († 1954)
  • 22. September: Christabel Pankhurst, britische Frauenrechtlerin († 1958)
Christabel Pankhurst
  • 23. September: John Boyd Orr, britischer Ernährungswissenschaftler († 1971)
  • 24. September: Sarah Knauss, US-amerikanische Altersrekordlerin († 1999)
  • 25. September: Waldemar Koch, deutscher liberaler Politiker († 1963)
  • 26. September: Marcus Ariowitsch, deutscher Unternehmer († 1969)
  • 27. September: Jacques Thibaud, französischer Violinist († 1953)
  • 28. September: Emma Cotta, deutsche Bildhauerin († 1957)
  • 28. September: Stanko Premrl, slowenischer Komponist († 1965)
  • 29. September: Liberato Ribeiro Pinto, portugiesischer Militär und Politiker, Ministerpräsident († 1949)

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Oktober: Heinrich Frantzen, deutscher Komponist († 1953)
  • 02. Oktober: Geoffrey Lawrence, Vorsitzender Richter bei den Nürnberger Prozessen († 1971)
  • 04. Oktober: Nicolaas van Wijk, niederländischer Germanist, Niederlandist und gilt als Vater der niederländischen Slawistik († 1941)
  • 07. Oktober: Conrad Albrecht, deutscher Admiral im Ersten Weltkrieg († 1969)
  • 07. Oktober: Paul Hausser, Schöpfer und Initiator der Waffen-SS († 1972)
  • 08. Oktober: Fritz Bleyl, deutscher Architekt und Maler († 1966)
  • 08. Oktober: Robert J. Bulkley, US-amerikanischer Politiker († 1965)
  • 08. Oktober: Clemens Schmalstich, deutscher Komponist und Dirigent († 1960)
  • 09. Oktober: Arthur Georg Arzt, deutscher Politiker († 1953)
  • 10. Oktober: Maximilian Kaller, Bischof von Ermland in Ostpreußen († 1947)
  • 12. Oktober: Louis Hémon, französischer Schriftsteller († 1913)
  • 12. Oktober: Healey Willan, kanadischer Komponist, Organist, Chorleiter und Musikpädagoge († 1968)
  • 15. Oktober: Marie Stopes, britische Frauenrechtlerin († 1958)
  • 19. Oktober: Ichikawa Sadanji II., japanischer Kabukischauspieler († 1940)
  • 22. Oktober: Jan van Beek, niederländischer Fußballspieler († 1952)
  • 22. Oktober: Karl Meister, deutscher Philologe († 1963)
  • 22. Oktober: Patápio Silva, brasilianischer Flötist und Komponist († 1907)
  • 23. Oktober: Dominikus Böhm, deutscher Architekt († 1955)
  • 26. Oktober: Andrei Bely, russischer Dichter und Theoretiker († 1934)
  • 27. Oktober: Leopold Nenninger, deutscher Orgelbauer († 1970)
  • 28. Oktober: Wilhelm Robert Karl Anderson, deutsch-baltischer Astrophysiker († 1940)
  • 28. Oktober: Michele Cipolla, italienischer Mathematiker († 1947)
  • 28. Oktober: Hans Schomburgk, deutscher Afrikaforscher und Pionier des Tierfilms († 1967)
  • 29. Oktober: Otto Flake, deutscher Schriftsteller († 1963)
Abram Fjodorowitsch Joffe

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred Wegener, 1910
  • 01. November: Alfred Wegener, deutscher Meteorologe, Polar- und Geowissenschaftler († 1930)
  • 02. November: Fritz Karl Walther Achterberg, deutscher Schauspieler († 1971)
  • 02. November: John Foulds, englischer Komponist († 1939)
  • 05. November: Richard Oswald, österreichischer Filmregisseur und Drehbuchautor († 1963)
  • 06. November: Yoshisuke Aikawa, japanischer Unternehmer und Politiker († 1967)
  • 06. November: Robert Musil, österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker († 1942)
  • 07. November: Hans Walter Gruhle, deutscher Psychologe und Psychiater († 1958)
  • 07. November: Joe May, österreichischer Regisseur und Produzent († 1954)
  • 09. November: Albert Clément, französischer Autorennfahrer († 1955)
  • 09. November: Rudolf Karel, tschechischer Komponist († 1945)
  • 09. November: Giles Gilbert Scott, englischer Architekt († 1960)
  • 10. November: Jacob Epstein, englischer Bildhauer, Zeichner († 1959)
  • 11. November: Alexander Behm, deutscher Physiker († 1952)
  • 13. November: Editha Klipstein, deutsche Journalistin und Schriftstellerin († 1953)
  • 14. November: Nicolás C. Accame, argentinischer Stratege und Botschafter († 1963)
  • 15. November: Hermann Remmele, deutscher Politiker († 1939)
  • 16. November: Charles Haberkorn, US-amerikanischer Tauzieher und Ringer († 1966)
  • 18. November: Emil Lehmann, sudetendeutscher Volkstumskämpfer († 1964)
  • 18. November: Paul Maas, deutsch-jüdischer Altphilologe († 1964)
  • 21. November: Franz Hessel, deutscher Schriftsteller († 1941)
  • 25. November: John Flynn, australischer Theologe († 1951)
  • 25. November: Harald Schering, deutscher Physiker, Erfinder der Schering-Brücke († 1959)
  • 27. November: Roscoe C. McCulloch, US-amerikanischer Politiker († 1958)
  • 28. November: Erwin Barth, deutscher Gartengestalter († 1933)
  • 28. November: Alexander Alexandrowitsch Blok, Dichter der russischen Moderne († 1921)
  • 28. November: Edward R. Burke, US-amerikanischer Politiker († 1968)
  • 29. November: Nicolae Cocea, rumänischer Schriftsteller († 1949)
  • 30. November: Arthur Laurendeau, kanadischer Sänger, Chorleiter und Musikpädagoge († 1963)

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George C. Marshall, 1946

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Quartal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweites Quartal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gustave Flaubert
Friedrich Bayer

Drittes Quartal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertes Quartal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacques Offenbach

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1880 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien