Franz Nock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Nock (* 7. August 1936 in Kriegstetten) ist ein Schweizer Artist und Pferdedresseur.

Leben und Zirkuskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Nock wurde in einem Zirkuswagen des Circus Nock geboren. Schon früh wurde er von seinem Vater trainiert und mauserte sich schon bald zum Publikumsliebling. Das harte Training war Grundlage für spätere artistische Höchstleistungen, wie die 1955 mit seiner Schwester Elvira präsentierte «Schwebende Leiter». Spektakulär waren auch Kunststücke auf einem 24 Meter hohen schwankenden Mast oder eine Stuhlpyramide, die auf vier Flaschen stand. Nock schlug Angebote für Auftritte in den Vereinigten Staaten aus, um den familieneigenen Zirkus Nock zu führen.[1] Später verschob sich sein Schwerpunkt auf die Pferdedressur, welche später seine Tochter Franziska Nock übernommen hat.

Er ist verheiratet mit Verena Nock-Hochstrasser und hat drei Töchter, neben der genannten Franziska die Kontorsionistin Verena Nock und Alexandra Nock, welche im Trapez ebenfalls in die Fusstapfen ihres Vaters getreten ist.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zirkuspatron Franz Nock wird 75-jährig und feiert auf Tournee. in: Aargauer Zeitung, 8. August 2011. (Memento des Originals vom 14. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zirkusverband.ch
  2. Der Cirkus Nock feiert. in: Der Bund, 15. Juni 2010 (Memento des Originals vom 14. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zirkusverband.ch