Franz Wunderbaldinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Wunderbaldinger (* 1. August 1927 in Kartitsch, Tirol) ist ein österreichischer Diplomat.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wunderbaldinger war unter anderem von 1975 bis 1979 österreichischer Botschafter in Rumänien, von 1979 bis 1982 Botschafter in der Türkei,[1] von September 1985 bis Januar 1990 Botschafter in der DDR,[2] und ab 1992 Botschafter in Dänemark, mitakkreditiert in Island und als erster Botschafter in Litauen (bis 1994), mit Sitz in Kopenhagen.[3]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Österreichische Botschafter in der Türkei seit 1946 bei der Österreichischen Botschaft Ankara
  2. Rudolf Agstner: 130 Jahre Österreichische Botschaft Berlin: von der Moltkestrasse zur Stauffenbergstrasse : Handbuch der Vertretungsbehörden von Österreich (-Ungarn) in Deutschland seit 1720. - Philo, 2003, S. o.A.
  3. Bundesministerium für Auswärtige Angelegenheiten: Außenpolitischer Bericht 1991, S. 500;
    Bilaterale Beziehungen mit Österreich. Botschaft der Republik Litauen in der Republik Österreich (at.mfa.lt, abgerufen 24. Februar 2016).