Frederick Bernard Henry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frederick Bernard Henry.jpg

Frederick Bernard Henry (* 11. April 1943 in London) ist ein kanadischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Bischof von Calgary.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frederick Bernard Henry empfing am 25. Mai 1968 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 18. April 1986 zum Weihbischof in London und zum Titularbischof von Carinola. Die Bischofsweihe spendete ihm der Bischof von London, John Michael Sherlock, am 24. Juni desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Marcel André J. Gervais, Erzbischof von Ottawa, und Anthony Frederick Tonnos, Bischof von Hamilton.

Am 24. März 1995 wurde er zum Bischof von Thunder Bay ernannt und am 11. Mai desselben Jahres in das Amt eingeführt. Am 19. Januar 1998 wurde er zum Bischof von Calgary ernannt und am 19. März desselben Jahres in das Amt eingeführt.

Am 4. Januar 2017 nahm Papst Franziskus seinen vorzeitigen Rücktritt an.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rinuncia del Vescovo di Calgary (Canada) e nomina del successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 4. Januar 2017, abgerufen am 4. Januar 2017 (italienisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
John Aloysius O’Mara Bischof von Thunder Bay
1995–1998
Frederick Joseph Colli
Paul John O’Byrne Bischof von Calgary
1998–2017
William Terrence McGrattan