Freiburger Kreis (Forum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Freiburger Kreis ist ein offenes Forum für Liberale, das laut Eigenaussage die Ganzheitlichkeit des Liberalismus betont und für eine programmatische Erweiterung abseits des Wirtschaftsliberalismus steht. Das Forum gilt als linksliberal. Der Name wurde in Anlehnung an die Freiburger Thesen der FDP von 1971 gewählt.

Der Freiburger Kreis geht zurück auf eine Initiative von Wolfgang Lünder in den 1960er Jahren, der zu dieser Zeit Bundesvorsitzender der Jungdemokraten war. Er ist Nachfolger des "Sylter Kreises", benannt nach dem Hotel Sylter Hof in Berlin, gelegentlicher Treffpunkt einiger linksliberaler Parteimitglieder.

Zum Freiburger Kreis gehören u. a. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Gerhart Rudolf Baum, Burkhard Hirsch und Carola von Braun; bis zum Ende seiner politischen Aktivitäten auch Walter Scheel sowie einige Liberale, die aus Protest gegen die Bonner Wende 1982 in die SPD übertraten. Dazu zählen Günter Verheugen, Andreas von Schoeler und Ingrid Matthäus-Maier. Außerdem weitere Personen, die zum linksliberalen Flügel der FDP gezählt werden.

Sowohl der Freiburger Kreis als auch der Sylter Kreis, die beide nicht über festgeschriebene organisatorische Strukturen verfügen, leiden seit Anbeginn unter der Zersplitterung innerhalb der sozialliberalen Mitglieder der FDP, einen fest geformten Flügel gibt es nicht. Der Höhepunkt der Aktivitäten lag daher auch in der Zeit der sozialliberalen Koalition, der Einfluss schwand nach Ende dieser Koalition zusehends.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]