Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen
Wappen von Villingen-Schwenningen Amt der Stadt Villingen-Schwenningen
Schwenningen Feuerwehrhaus.jpg
Fahrzeuge: 57 Fahrzeuge und Anhänger[1]
Freiwillige Feuerwehr
Gründungsjahr: 1852 (Villingen)[1]; 1827 (Mühlhausen, heute zu Schwenningen)
Abteilungen: 10
Aktive Mitglieder: 699, davon 2 hauptamtlich[1]
Jugendfeuerwehr
Gruppen: 7
www.feuerwehr-vs.de

Die Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen ist die städtische Feuerwehr der Großen baden-württembergischen Kreisstadt Villingen-Schwenningen. Sie entstand nach dem Zusammenschluss der früher selbstständigen Städte Villingen und Schwenningen im Jahr 1972. Sie setzt sich aus zehn vor dem Zusammenschluss zum Teil selbstständigen Abteilungen zusammen.

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuerwehrhaus der Abteilung Villingen, rechts Teile der historischen Stadtmauer

Die Abteilung Villingen ist die älteste Abteilung. Die Wurzeln organisierter Brandbekämpfung in Villingen gehen bis in das Jahr 1271 zurück, als ein Stadtbrand große Teile Villingens zerstörte. Als Reaktion trat 1294 „die erste Verordnung über den ‚Auszug bei Raub, Brand, Kampf‘“ in Kraft. Feuerwehrpflichtig waren die Angehörigen der Handwerkszünfte.

Im Jahr 1852 schließlich wurde die Freiwillige Feuerwehr Villingen gegründet. Die Abteilung hat heute 136 Mitglieder, darunter zwei hauptamtliche Gerätewarte. Sie verfügt über 15 Fahrzeuge und Anhänger, darunter einen Einsatzleitwagen, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, zwei Löschgruppenfahrzeuge, eine Drehleitern.[2]

Des Weiteren verfügt die Villinger Abteilung über einen Strahlenschutzzug und einen Spielmannszug.

Schwenningen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuerwehrhaus der Abteilung Schwenningen

Die Abteilung Schwenningen wurde 1862 als selbstständige Freiwillige Feuerwehr gegründet. Sie residiert in einem denkmalgeschützten Feuerwehrhaus (siehe Bilder). Der Turm wurde früher genutzt, um nach Feuern in der Stadt Ausschau halten zu können.

Die Abteilung hat heute 135 Mitglieder, verfügt über 16 Fahrzeuge und Anhänger (drei Löschzüge) sowie über eine Höhenrettungsgruppe, Feuerwehrseelsorger und Fachberater Chemie.[1]

Die Schwenninger Feuerwehr betreibt ehrenamtlich ein eigenes Feuerwehrmuseum mit historischen Schwenninger Ausstellungsstücken, aber auch mit sonstigen, gespendeten Gütern mit Bezug zur Feuerwehr. Das Museum steht Besuchern kostenlos offen.

Zur Abteilung Schwenningen gehört auch die Löschgruppe Mühlhausen, die im Jahr 1827 als eigenständige Feuerwehr gegründet wurde. Sie verlor mit der Eingemeindung Mühlhausens nach Schwenningen im Jahr 1970 ihre Selbstständigkeit.[3]

Herzogenweiler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung Herzogenweiler wurde erst 1940 gegründet. Sie hat 25 Mitglieder und 3 Fahrzeuge.

Marbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1869 gegründete Marbacher Abteilung hat 44 Mitglieder und 3 Fahrzeuge.

Obereschach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Obereschacher Freiwilligen Feuerwehr reicht bis ins Jahr 1865 zurück. Die Feuerwehr hat 105 Mitglieder und 4 Fahrzeuge. Auch in Obereschach besteht ein Spielmannszug.

Pfaffenweiler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfaffenweiler hat seit 1868 eine eigene Freiwillige Feuerwehr mit heute 43 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen. Als Feuerwehrhaus wird heute das 1900 erbaute Rathaus genutzt.[4]

Rietheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr Rietheim wurde 1905 gegründet. Hier engagieren sich 35 Mitglieder, denen 2 Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Tannheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tannheimer Freiwillige Feuerwehr besteht seit 1865. Sie hat 55 Mitglieder und 4 Fahrzeuge.

Weigheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1839 wurde in Weigheim eine „Feuerrotte“ urkundlich erwähnt. 1888 wurde die Feuerwehr Weigheim gegründet.[5] 45 Mitglieder und 3 Fahrzeuge stehen heute zur Verfügung.

Weilersbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1886 gegründete Freiwillige Feuerwehr Weilersbachs hat 60 Mitglieder und 3 Fahrzeuge.

Alle Abteilungen außer Herzogenweiler, Pfaffenweiler und Tannheim verfügen über Jugendfeuerwehren.

Zuständige Leitstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Leitstelle Schwarzwald-Baar ist als integrierte Leitstelle für den Schwarzwald-Baar-Kreis originär (auch) für die Feuerwehr in Villingen-Schwenningen zuständig. Sie wird vom Deutschen Roten Kreuz betrieben. Sie ist mit der Leitstelle Rottweil vernetzt, die originär für den benachbarten Landkreis Rottweil zuständig ist. Über die Vernetzung können beide Leitstellen gegenseitig die in der jeweils anderen Leitstelle eingehenden Notrufe annehmen und bearbeiten und das jeweils andere Personal alarmieren. Auf diese Weise können die – nachts oft alleine arbeitenden – Disponenten einer Leitstelle durch den Kollegen der anderen unterstützt werden. Bei einem Ausfall einer Leitstelle (oder einem Notfall eines Disponenten) ist damit sowohl der Betrieb gewährleistet als auch schnelle Hilfe für einen in Not geratenen Disponenten möglich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Eisenmann: 150 [Hundertfünfzig] Jahre Freiwillige Feuerwehr Villingen : 1852 - 2002; [5. bis 7. Juli 2002]; das Feuerlöschwesen in alter und neuer Zeit; eine Dokumentation, Villingen, Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen, Abt. Villingen, [2002]
  • Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen: 125 [Hundertfünfundzwanzig] Jahre Freiwillige Feuerwehr Villingen : 1852 - 1977; das Feuerlöschwesen in alter und neuer Zeit; eine Dokumentation, Villingen, Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen, Abt. Villingen, 1977
  • Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen: Festschrift zum 75jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Villingen, Villingen im Schwarzwald, 1927 (Kongressdokument)
  • Freiwillige Feuerwehr Schwenningen am Neckar : 1862-1962; Festschrift zum 100jährigen Jubiläum, Schwenningen, 1962
  • Freiwillige Feuerwehr Schwenningen: Freiwillige Feuerwehr Schwenningen a. N. 50jähriges Jubiläum am 20.,21. und 22. Juli 1912, Schwenningen am Neckar, Link, 1912 (Kongressdokument)
  • Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen, Abt. Pfaffenweiler (Hrsg.): Festschrift zum 125jährigen Jubileum der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenweiler : 1868 - 1993; vom 11. bis 14. Juni 1993 1980, Villingen-Schwenningen, 1993
  • Manfred Glatz: 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Rietheim: Kreisfeuerwehrtag 1980, Stadt Villingen-Schwenningen, 1980

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 14. Oktober 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.feuerwehr-vs.de
  2. http://www.feuerwehr-vs.de/villingen/zahlen.html
  3. Archivlink (Memento vom 14. Oktober 2007 im Internet Archive) www.feuerwehrschwenningen.de
  4. http://www.feuerwehr-vs.de/pfaffenweiler/CMS/index.php?page=2104852795&f=1&i=2104852795@1@2Vorlage:Toter Link/www.feuerwehr-vs.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Weigheim – Freiwillige Feuerwehr. Stadt Villingen-Schwenningen, abgerufen am 6. Mai 2020.

Koordinaten: 48° 3′ 57,7″ N, 8° 32′ 3,8″ O