Friedrich Ludwig Hermann Muzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich Herrmann Ludewig Muzell, Stich von Daniel Berger (1786) nach Anton Graff (1773)

Friedrich Hermann Ludwig Muzell (* 17. Mai 1715 in Berlin; † 7. Dezember 1784 ebenda) war ein deutscher Mediziner. Er war ein Leibarzt von Friedrich dem Großen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Hermann Ludwig Muzell war ein Sohn des Philologen und Schulmanns Friedrich Muzel (1684–1753) aus Rückeroth und dessen Ehefrau Louise Hedwig von Stosch (1692–1748) aus Küstrin, einer Schwester von Philipp von Stosch. Er studierte Medizin bei Boerhaave und nahm dann an dem Feldzug am Oberrhein 1734/1735 (Polnischer Thronfolgekrieg) teil. 1744 trat er an der Charité die Nachfolge von Samuel Schaarschmidt (1709–1747) an.

Muzell wurde zum Geheimen Rat und Mitglied des medizinischen Oberkollegiums ernannt.

Der Freund Johann Joachim Winckelmanns, Heinrich Wilhelm Muzel, war sein Bruder.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anweisung zum verbesserten chirurgischen Verbande. Berlin 1756
  • Medicinische und Chirurgische Wahrnehmungen. Berlin 1772

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Georg Meusel: Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller. 9. Band, Leipzig 1809, S. 481
  • Paul Diepgen und Edith Heischkel: Die Medizin an der Berliner Charité bis zur Gründung der Universität. Berlin 1935, S. 21f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]