Rückeroth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Rückeroth
Rückeroth
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Rückeroth hervorgehoben
Koordinaten: 50° 34′ N, 7° 45′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Selters (Westerwald)
Höhe: 282 m ü. NHN
Fläche: 3,48 km2
Einwohner: 491 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 141 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56244
Vorwahl: 02626
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 064
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Saynbach 5–7
56242 Selters (Westerwald)
Webpräsenz: www.rueckeroth.de
Ortsbürgermeister: Jörg Olaf Schmidt
Lage der Ortsgemeinde Rückeroth im Westerwaldkreis
Karte
Rückeroth aus Südwesten gesehen

Rückeroth (mundartlich: Reggert, Reegert[2]) ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Selters (Westerwald) an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rückeroth liegt ein Kilometer von Herschbach und vier Kilometer von Selters (Westerwald) entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Grenzgebiet des Engersgaues entstand schon früh eine Rodung; Rückeroth wurde im Jahre 1259 erstmals urkundlich erwähnt. 1346 wurde durch die Grafen von Wied ein Hochgericht eingesetzt. Von einem Hügel aus beherrscht die Kirche den Ort. Im Zentrum des Ortes befindet sich die evangelische Kirche, die zwischen den Jahren 1240 und 1250 erbaut wurde: Eine spätromanische Pfeilerbasilika mit Westturm, die im 19. Jahrhundert verändert worden war, indem die Seitenschiffe abgerissen, die Arkaden zugemauert und somit der ursprüngliche Charakter stark abgewandelt wurde. Die barocke Umgestaltung des Innenraums mit stuckierter Spiegeldecke und Westempore geschah gemäß der Inschrift 1736. Die Orgel (um 1810) schuf Konrad Embach aus Rauenthal.[3]

In unmittelbarer Nähe der Kirche befindet sich eine sehr alte Linde, deren genaues Alter nicht bekannt ist, von der man jedoch weiß, dass sie im Mittelalter als Gerichtslinde diente.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine Freiwillige Feuerwehr, die noch heute existiert, gegründet.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Rückeroth besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden. Die zwölf Sitze verteilen sich auf zwei Wählergruppen. Bei den vorangegangenen Wahlen wurden die Ratsmitglieder in einer Mehrheitswahl gewählt.[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Schwarz ein goldenes Kreuz bewinkelt von vier fünfstrahligen silbernen Sternen.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste der Kulturdenkmäler in Rückeroth

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darüber hinaus gibt es in Rückeroth noch einen Schützen- und einen Tischtennisverein. In jedem Sommer treffen sich Traktorfreunde aus der Umgebung zum „Oldtimertreffen“ am Dorfplatz. Die jährliche Kirmes wird seit 2007, nach einer mehrjährigen Pause, wieder am Wochenende des dritten Sonntags im Juli durchgeführt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rückeroth – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Hucke, Hermann-Josef: Ortsnamen im Westerwaldkreis in ihrer mundartlichen Aussprache sowie Ortsneckereien, 2010, Seite 18 (PDF; 132 kB)
  3. Informationen nach: Hermann-Josef Roth: Der Westerwald. Köln, DuMont, 1981.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen