Friedrich Wulfert (Jurist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Wulfert (* 10. Januar 1822 in Hemer; † 28. Mai 1900 in Leipzig[1]) war ein deutscher Reichsgerichtsrat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Predigers aus Hemer studierte in Heidelberg Rechtswissenschaften.[2] 1845 wurde er auf den preußischen Landesherrn vereidigt. 1856 ernannte man ihn zum Friedensrichter. 1860 wurde er Landgerichtsassessor und 1865 Landgerichtsrat. 1870 beförderte man ihn zum Appellationsgerichtsrat und 1875 zum Obertribunalsrat. 1879 kam er an das Reichsgericht. Er war im II. Zivilsenat tätig. Er trat 1886 in den Ruhestand.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adolf Lobe: Fünfzig Jahre Reichsgericht am 1. Oktober 1929, Berlin 1929, S. 353.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anton Bettelheim (Hrsg.): Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog. Band 4, Reimer, Berlin 1900 Sp. 126* gibt Heinrich als Vornamen an.
  2. Gustav Toepke (Hrsg.): Die Matrikel der Universität Heidelberg (5. Teil): Von 1807 - 1846, Heidelberg 1904, S. 695.