Frontier: First Encounters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frontier: First Encounters ist der Nachfolger der erfolgreichen Spiele Elite und Frontier: Elite 2. Das Spiel wurde von Frontier Developments unter der Leitung von David Braben entwickelt und 1995 von GameTek für DOS veröffentlicht.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

First Encounters übernahm das bewährte Spielprinzip seiner Vorgänger. Der Spieler übernimmt die Rolle eines Raumschiffkapitäns und kann das Spieluniversum frei erforschen. Wahlweise betätigt man sich als Kopfgeldjäger, bezahlter Killer, Händler oder übernimmt Kurierflüge für Spionageorganisationen. Die Anfangsphase ist jedoch im Gegensatz zu Frontier deutlich verkürzt worden, man kann nun relativ zügig zum interessanten Teil des Spieles übergehen.

Unterschiede zu Frontier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erweiterung des Schiffspools um neue Typen
  • Pauschale Erhöhung der Reichweiten um 50 %
  • Implementierung eines echten, wenngleich fakultativen Handlungsverlaufs
  • leichte optische Veränderungen

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel enthielt jedoch bei Erscheinen noch zahlreiche schwere Fehler und konnte weder Fans noch Kritiker überzeugen. Erst Monate nach Erscheinen des Spiels war GameTek in der Lage, eine weitgehend fehlerbereinigte Version anzubieten. Doch trotz aller Probleme wurden insgesamt über 100.000 Exemplare verkauft.

Die damalige Version des Spieles kann mittlerweile auf der Seite des Elite Clubs als Shareware heruntergeladen werden. Da es sich um ein DOS-Spiel handelt, ist es nicht ohne weiteres auf modernen Rechnern lauffähig. Nur mit DOS-Emulatoren wie DOSBox war das Spiel lauffähig.

Um 2000 herum verkündete Frontier Developments das der FFE-Quelltext unter einer GPL-ähnlichen Lizenz offengelegt werden würde um Portierungen auf moderne Plattformen zu erlauben,[1] was jedoch nie umgesetzt wurde.[2] Als Reaktion übernahm die Spielgemeinde selbst den weiteren Support des Spiels und reverse engineerte im Oktober 2005 erfolgreich das Spiel und stellte damit Portierungen für moderne Plattformen wie MacOS, Linux und Windows zur Verfügung.[3] Es gibt eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Open-Source-Portierungen mit inoffiziellen Patches von unabhängigen Programmierern, z.B. in abgeleiteten Projekten wie "FFE_D3D".[4] Die Portierungen sind kostenlos, jedoch ist weiterhin für die Daten- und Medieninhalte des Spiels die Shareware-Gebühr von 5 £ an den Elite-Club zu entrichten.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. News (Memento vom 21. Juni 2003 im Internet Archive) auf eliteclub.co.uk "8th November 2000 - Following much discussion on the subject of open-source by the Elite community, we have decided to make some alterations to our previous plans for the Elite Club - we are going to relax some of the restrictions we were intending to put on the distribution of the source code. The source code will now be distributable more freely, under a licence agreement similar to the GPL (GNU Public Licence)."
  2. Welcome Commander,to the AmigaFFE Project "after I have seen the announcement of a release of the Sources of Frontier Elite II and Frontier First Encounters on the Eliteclub-Website www.eliteclub.co.uk, I was very happy with it. Now it is 2001 (around 2 years since the announcement) and they still haven't released it"
  3. John Jordan: JJFFE Central (englisch) jaj22.org.uk. 1. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 7. Oktober 2010. Abgerufen am 29. Februar 2012: „JJFFE is set of recompiled replacement executables for the 1995 Frontier Developments game Frontier: First Encounters. There are currently versions that run under Windows 95/98/ME, Windows 2000, Windows XP, Windows NT4, OS/2, Linux and Mac. As well as running on many more operating systems than the original, JJFFE also includes minor improvements and bugfixes.
  4. FFE_D3D auf alioth.net
  5. www.eliteclub.co.uk/download (Memento vom 14. August 2009 im Internet Archive) "We have now released Frontier and First Encounters as shareware. There is a £5 registration fee which applies if you continue to play either game for more than 30 days. We strongly recommend reading the readme.txt file included with each game before playing."