Frontorganisation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Seit 10 Jahren unbelegt. --Nuuk 10:05, 13. Aug. 2017 (CEST)

Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Frontorganisation ist ein aus dem Amerikanischen und Englischen kommender Begriff für (politische) Organisationen, die ihre wahren Ziele verbergen.

Der Wortteil "Front" geht auf das lateinische frons = Stirn zurück, durch die man nicht hindurchsehen kann, dementsprechend front im Amerikanischen eine Person oder Gruppe, deren Arbeit oder äußerer Anschein dazu dient, ihre wahren Ziele zu verbergen, im Englischen eine Organisation etc, die als Deckung für nicht vorzeigbare Aktivitäten dient.

Der Begriff wurde vor allem zu Zeiten des Kalten Krieges für eine Reihe von Organisationen verwendet, bei denen es mehr oder minder eindeutige Hinweise gab, dass sie von der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KPdSU angeleitet wurden, wie der Weltgewerkschaftsbund (WGB), der Weltfriedensrat (WFR), der Weltbund der Demokratischen Jugend, der Internationale Studentenbund, die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer oder in Deutschland die Rote Hilfe.

Der Begriff wurde später auch gegen seine ursprünglichen Verwender, etwa auf Tarnorganisationen der CIA, aber auch der Scientologen oder der Mun-Sekte angewendet.

Er wird heute für alle Organisationen gebraucht, die ihre Zielrichtung, ihre Hintermänner oder ihre Finanzierung nicht offen zu erkennen geben.