Funknetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel eines (vermaschten) Funknetzes
Funknetzplanung in der DDR
Anbau einer Antenne für das Funknetz zum Ubuntu Campus in Macha, Sambia

Ein Funknetz ist ein Rechnernetz, in welchem Informationen mittels elektromagnetischer Wellen übertragen werden. Es ist ein leitungsloses Telekommunikationssystem, in dem die Methoden der Funktechnik genutzt werden.

Ausprägungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funknetze können auf unterschiedliche Weise klassifiziert werden, z. B. durch:

Beim Einsatz als Backbone Technologie werden die Funkstrecken oft redundant ausgelegt. So kann die Kapazität des Netzes verbessert und die Zuverlässigkeit erhöht werden. In dieser Konfiguration spricht man von einem vermaschten Funknetz.

In anderen Szenarien werden bevorzugt einzelne Funkstrecken eingesetzt, sodass hier eigentlich nicht von einem Funknetz gesprochen werden kann:

  • die Überbrückung großer Distanzen (Richtfunk),
  • die mobile Datenübertragung (Mobilfunk),
  • der Behördenfunk (BOS, Bündelfunk),
  • die Verteilung von Funk- und Fernsehen (terrestrischer und satellitengestützter Rundfunk),
  • die Verteilung von Zeitsignalen,
  • die Verteilung von Satellitensignalen zur Positionsbestimmung (GNSS),
  • die Kommunikation zwischen Kleingeräten (Internet der Dinge).

Die Trennung zwischen den Klassen ist oft unscharf. So kann es sich beispielsweise bei ein-und-derselben Datenübertragung gleichzeitig um eine Broadcast-Übertragung auf der physikalischen (Funk-)Ebene, eine Unicast-Übertragung auf der Sicherungsschicht (Data-Link-Layer, OSI-Schicht-2) und eine Multicast-Übertragung auf der Netzwerkschicht (OSI-Schicht-3) handeln.

Aktuelle Entwicklungen finden bei Funknetzen u.a. auf folgenden Anwendungsgebieten statt:

  • Car2X,
  • Kommunikation zwischen Kleingeräten (Internet der Dinge),
  • Internet für Entwicklungs- und Schwellenländer

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Lüders: Lokale Funknetze. Wireless LANs (IEEE 802.11), Bluetooth, DECT. Vogel Business Media, Würzburg 2007, ISBN 978-3-8343-3018-5.
  • Jörg Roth: Mobile Computing. Grundlagen, Technik, Konzepte. dpunkt-Verlag, Heidelberg 2002, ISBN 3-89864-165-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freifunk: nicht-kommerzielle Initiative für freie Funknetzwerke
  • Tegola Funknetz: Community Broadband Infrastructure in Scotland
  • KAUMesh: experimental Wireless Broadband Mesh Network that has been deployed at the Karlstad University Campus
  • SolarMesh (BMBF Förderprojekt): Im Rahmen dieses Projektes soll existierende Technik konzeptionell und technisch angepasst, erweitert und verbessert werden, um Anforderungen in schwach besiedelten Gebieten der zweiten und dritten Welt besser gerecht zu werden.
  • Alliance for Affordable Internet: Zusammenschluss von privaten, öffentlichen und geselschaftlichen Organisationen, die den Internetzugang in Entwicklungsländern fördert.(englisch)
  • NET4DC Initiative der Fraunhofer Gesellschaft: Entwickelt Technologien für die globale Kommunikation.(englisch)
  • Wireless Networking in the Developing World: Eine Praxisanleitung zum planen und aufbauen von Wireless–Netzwerken in lokalen Umgebungen.(englisch)