Furcraea andina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Furcraea andina
Fique.jpg

Furcraea andina

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Agavengewächse (Agavoideae)
Gattung: Furcraea
Art: Furcraea andina
Wissenschaftlicher Name
Furcraea andina
Trel.

Furcraea andina ist eine Pflanzenart aus der Gattung Furcraea in der Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae). Das Artepitheton andina verweist auf das Vorkommen der Art in den Anden.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Rosetten von Furcraea andina sind stammlos. Die großen Laubblätter sind länglich lanzettlich. An den Blatträndern befinden sich vorstehende und gebogene Randzähne, die normalerweise bis zu 6 Millimeter voneinender entfernt stehen und fast genauso lang sind.

Der Blütenstand besitzt einen kurzen Schaft. Er trägt konisch-eiförmige Bulbillen. Die Früchte sind würfelartig.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Furcraea andina ist in den peruanischen Regionen Ancash, Cusco, Huánuco, Junín, La Libertad und Lima in Höhenlagen von 1500 bis 3500 Metern verbreitet.

Die Erstbeschreibung durch William Trelease wurde 1915 veröffentlicht.[2]

Synonyme sind Furcraea deledewantii C.Rivière (1902), Furcraea delewantii C.Rivière (1902, nom. inval. ICBN-Artikel 61.1) und Furcraea altissima Hort. ex Trel. (1915, nom. illeg. ICBN-Artikel 53.1)

Furcraea andina wird in der Gattung in die Sektion Furcraea eingeordnet. Die Art ist nur unzureichend bekannt.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Joachim Thiede: Furcraea andina. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 79.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Springer, Berlin/Heidelberg 2010, ISBN 978-3-642-05597-3, S. 10.
  2. In: Liberty Hyde Bailey: The standard cyclopedia of horticulture. Band 3, 1915, S. 1305 (online).

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Ullrich : Furcraea (Agavaceae) en Sudamerica. In: Quepo. Band 6, 1992, S. 67–75.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Furcraea andina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien