Future Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Future Islands
Future Islands (2012)
Future Islands (2012)
Allgemeine Informationen
Herkunft Baltimore, Maryland, Vereinigte Staaten
Genre(s) Synthie-Pop, Indie-Pop, Indie-Rock
Gründung 2006
Website www.future-islands.com
Aktuelle Besetzung
Samuel T. Herring
William Cashion
Michael Lowry
Gerrit Welmers
Ehemalige Mitglieder
Erick Murillo
Samuel N. Ortiz-Payero

Future Islands ist eine US-amerikanische Synthpop-Band aus Baltimore, Maryland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Future Islands (2011)
Future Islands bei einem Auftritt in Baltimore 2013

Die Bandmitglieder Samuel Herring, William Cashion und Gerrit Welmers lernten sich während ihres Studiums an der East Carolina University in Greenville im US-Bundesstaat North Carolina kennen und schlossen sich 2003 zunächst zu der Band Art Lord & the Self-Portraits zusammen, zu der neben den heutigen Future Islands-Mitgliedern auch noch Adam Beeby und Kymia Nawabi gehörten.[1]

Im Laufe des Jahres 2005 löste sich diese Band auf und 2006 gründeten Herring, Cashion und Welmers gemeinsam mit Erick Murillo schließlich die Future Islands. In Eigenregie veröffentlichten sie im April 2006 die erste Single Little Advances und Anfang 2007 eine Split-Single mit Moss of Aura. Ende 2007 zog die Band nach Baltimore um.

Bei dem deutschen Label Altin Village & Mine (Vinyl) und der englischen Plattenfirma Upset the Rhythm (CD Version) erschien am 25. August 2008 das erste Album Wave Like Home, im April 2009 folgte die EP Feathers & Hallways. 2009 wechselten Future Islands zum Independent-Plattenlabel Thrill Jockey aus Chicago und veröffentlichten dort ihre nächsten beiden Alben. Am 2. Mai 2010 erschien In Evening Air, am 11. Oktober 2011 folgte On the Water. Auch einige, zum Teil limitierte, EPs und Singles erschienen bei diesem Label.[2]

Nach einer Pause im Jahr 2013, gab die Band Anfang 2014 den Wechsel zum Plattenlabel 4AD bekannt. Dort erschien am 25. März 2014 das vierte Album Singles. In den USA erreichten sie damit Platz 40 in den Albumcharts, in England stieg es bis auf Position 42. Bereits am 3. Februar 2014 erschien die Single Seasons (Waiting On You). Größere Bekanntheit erlangte die Band mit ihrem ersten Fernsehauftritt in der Late Show bei David Letterman am 3. März 2014, bei dem sie dieses Lied präsentierten. Weitere Auftritte in TV-Shows wie Jimmy Kimmel Live!, Later with Jools Holland oder Circus HalliGalli in Deutschland folgten im Laufe des Jahres.[3] Ende des Jahres ging die Band auf große Europa-Tournee, im Januar 2015 gab es einige Auftritte in Australien und Neuseeland.

Nachdem die Bandmitglieder Herring und Cashion bereits 2008 das Nebenprojekt The Snails gründeten, wurde 2013 die EP Worth the Wait und im Februar 2016 das Debütalbum Songs from the Shoebox veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[4]
Singles
  UK 34 05.04.2014 (9 Wo.)
  US 40 12.04.2014 (6 Wo.)
The Far Field
  DE 74 14.04.2017 (1 Wo.)
  AT 49 21.04.2017 (1 Wo.)
  CH 38 16.04.2017 (1 Wo.)
  UK 18 20.04.2017 (6 Wo.)
  US 52 29.04.2017 (1 Wo.)
As Long as You Are
  DE 45 16.10.2020 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2020 Wo.)
  CH 89 18.10.2020 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2020 Wo.)
  UK 22 22.10.2020 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2020 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Wave Like Home (Altin Village & Mine / Upset the Rhythm)
  • 2010: In Evening Air (Thrill Jockey)
  • 2011: On the Water (Thrill Jockey)
  • 2014: Singles (4AD, UK: SilberSilber)[5]
  • 2017: The Far Field (4AD)
  • 2020: As Long as You Are (4AD)

Singles und EPs (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Little Advances (Single, Eigenveröffentlichung)
  • 2009: Feathers & Hallways (EP, Upset the Rhythm)
  • 2010: In the Fall (EP, Thrill Jockey)
  • 2010: Undressed (EP, Thrill Jockey)
  • 2011: Before the Bridge (Single, Thrill Jockey)
  • 2012: Tomorrow (Single, Upset the Rhythm)
  • 2014: Seasons (Waiting On You) (Single, 4AD)
  • 2015: The Chase (Single, 4AD)
  • 2017: Ran (Single, 4AD)
  • 2017: Cave (Single, 4AD)
  • 2018: Calliope (Adult Swim, singles 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Future Islands – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzportrait auf c-club-berlin.de
  2. Walter W. Wacht: Future Islands (Memento des Originals vom 19. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.spex.de, Artikel auf spex.de vom 24. März 2010
  3. Jeremy D. Larson: Future Islands: Singles, Rezension auf pitchfork.com vom 25. März 2014 (englisch)
  4. Chartquellen: DE AT CH UK US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK