Günter Schmidt (Informatiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Schmidt (* 1951) ist ein deutscher Informatiker. Er hat an der Universität des Saarlandes den Lehrstuhl für Operations Research and Business Informatics inne.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Günter Schmidt studierte von 1970 bis 1977 Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau an der Technischen Universität Berlin, schloss ein Aufbaustudium in der Informatik an, ging während dieser Zeit für ein Jahr zur ISCOR-Steel in Pretoria in Südafrika und wurde 1983 zum Dr.-Ing. mit der Arbeit "Polynomial lösbare Ablaufplanungsprobleme mit zeitlich begrenzter Ressourcenverfügbarkeit" promoviert. 1988 verlieh ihm die TU Berlin die Habilitation mit der venia legendi für Angewandte Informatik und Operations Research. Er beschäftigt sich mit der Anwendung der kombinatorischen Optimierung auf Scheduling (Abläufe) und Trading (Handel) Probleme und ist Herausgeber der Springer Handbuchreihe "International Handbooks on Information Systems" und Associate Editor des "Journal of Scheduling".

Von 1988 bis 1991 war Schmidt Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der European Business School und wechselte von dort an die Universität des Saarlandes, wo er den Lehrstuhl für Operations Research and Business Informatics innehat und Mitglied der Fakultäten Rechts- und Wirtschaftswissenschaft sowie Mathematik und Informatik ist.

1995 erhielt Schmidt einen Ruf auf ein Ordinariat für Produktionsinformatik der Universität Klagenfurt. 1998 erhielt er einen Ruf auf ein Ordinariat für Produktion und Logistik Universität Wien und 2000 folgte ein Ruf auf eine C4-Professur für Wirtschaftsinformatik Technische Universität Clausthal.

1995 ging Schmidt als Visiting Professor an die Technische Universität in Sydney, Australien. Drei Jahre später war er als Visiting Professor Gast des Informatik-Institutes ICSI in Berkeley. Seit 2012 ist Schmidt Honorary Research Associate an der University of Cape Town, Südafrika.

Werk (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Persönliche Finanzplanung – Modelle und Methoden des Financial Planning, 3. Auflage, Gabler 2015
  • Prozessmanagement, 3. Auflage, Springer, 2012
  • Handbook on Scheduling (mit Jacek Blazewicz, Klaus Ecker, Erwin Pesch, Jan Weglarz), Springer, 2007 (Awarded by the Ministry of Science of Poland in 2008)
  • Handbook on Architectures of Information Systems (mit Peter Bernus, Kai Mertins), 2nd revised edition. Springer, 2005
  • Handbook on Enterprise Architecture (with Peter Bernus, Laszlo Nemes), Springer, 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]