USSD-Codes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von GSM-Code)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

GSM-USSD-Codes (Unstructured Supplementary Service Data) sind Service- und Steuerbefehle im GSM-Mobilfunknetz, die aus einer Folge von Sternen (*), Doppelkreuzen (#) und Ziffern bestehen. Diese zwölf Zeichen sind auf jeder Tastatur hinterlegt und generieren die entsprechenden Frequenzen beim Wählvorgang (siehe Mehrfrequenzwahlverfahren). Die Steuerbefehle für das Mobilfunknetz müssen zum Abschluss noch mit dem „grünen Hörer“ abgesetzt werden.

Mit USSD-Codes sind diverse Einstellungen im Wirknetz und auf der SIM-Karte änderbar. Ein Mobilfunkanschluss kann damit individuell konfiguriert werden, dies gilt insbesondere für Weiterleitungen und das Verhalten der Mailbox.

USSD-Codes funktionieren bei jedem Mobiltelefon ähnlich – ein deutlicher Vorteil gegenüber der Steuerung derselben Funktionen vom Befehls-Menü aus: Die Menüs vieler Mobiltelefone sind unterschiedlich. Zudem erlauben Menü-Einträge auch nicht immer die Nutzung aller GSM-Funktionen, die über Codes erreichbar sind. Welche Dienste und Einstellungen im Netz geändert werden können, wird durch das Aktivierungsprofil der SIM-Karte bestimmt; diese sind je nach Netzbetreiber unterschiedlich.

Die Verfügbarkeit und Funktion von USSD-Codes kann bei Prepaid-Karten unterschiedlich sein im Vergleich zu Postpaid-Karten. Die Codes sind an einen dezidierten GSM-Dienst im HLR gekoppelt, der frei konfigurierbar oder fix aktiviert wurde. Dieser Unterschied kann dazu führen, dass bei gewissen Mobilfunknetzbetreibern die Prepaid-Kunden Funktionen wie „anklopfen“ oder „Klingelzeitverlängerung“ nicht geändert werden können, da die Rufumleitung auf den Anrufbeantworter bei diesen fix eingestellt ist.

Code-Tabelle (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei manchen Mobiltelefonen werden die folgenden Befehle bereits mit der abschließenden Doppelkreuz-Taste abgeschickt. Im Regelfall startet man erst mit der Wählen-Taste den Funktionsabruf. Nicht jeder Code wird von jedem Anbieter bzw. jedem Tarif unterstützt. Antworten erscheinen meist direkt auf dem Display, können aber auch in Form einer SMS eintreffen.

USSD-Codes und ihre Funktionen bei verschiedenen Netzbetreibern
Code Funktion Bemerkung Einschalten Ausschalten Status abfragen Beispiel
0000 Versionsnummer anzeigen *#0000#
002 alle Umleitungen bedingte und absolute #002#
004 alle bedingten Umleitungen besetzt, nicht erreichbar, nicht melden #004# **004*333**15# leitet alle Anrufe an eine h-Mailbox, wenn das Mobiltelefon nicht eingebucht ist, besetzt ist oder 15 Sekunden ergebnislos klingelt.
03 Passwort für Sperren ändern **03*330*altes PW*neues PW*neues PW#
04 PIN ändern **04*alte PIN*neue PIN*neue PIN#
042 zweite PIN ändern Nur mit Phase-2-SIM möglich **042*alte PIN2*neue PIN2*neue PIN2#
05 neue PIN mittels PUK **05*PUK*neue PIN*neue PIN#
052 neue zweite PIN mittels PUK Nur mit Phase-2-SIM möglich **052*PUK*neue PIN2*neue PIN2#
06 Gerätenummer (IMEI) auslesen Reine Gerätefunktion; die Information erscheint direkt ohne Drücken der Verbinden-Taste; es geht kein Code ins Netz *#06#
100 Prepaid-Guthaben anzeigen bei Telekom, Vodafone, E-Plus, Aldi-Talk, NettoKOM *100#
100 eigene Rufnummer anzeigen bei UNITEL TMAIS (CV) *100#
101 Prepaid-Guthaben anzeigen bei Telekom (T-Mobile), O2 *101#
102 Guthaben- bzw. Aktivitäts-Zeitfenster anzeigen bei O2, Aldi-Talk, NettoKOM *102#
102 Kosten letzter abgehender Anruf/SMS bei Vodafone *102#
103 eigene Rufnummer anzeigen bei Orange.sn, Aldi-Talk *103#
104 Prepaid-Guthaben aufladen bei Aldi-Talk (MEDIONmobile), NettoKOM *104*16-stelliger-Aufladecode# Den Aufladecode vom Kassenbon entsprechend einsetzen, bspw.: *104*2436155282316483#
105 Prepaid-Bonus-Guthaben anzeigen bei O2 *105#
106 Prepaid-Guthaben anzeigen bei Vodafone *106#
109 Anfrage, ob Sunrise- oder Fremdnetz bei Sunrise *109*Rufnummer# zeigt an, ob z. B. 076 000 00 00 eine Sunrise-Mobilnummer ist.
121 Prepaid-Guthaben anzeigen bei Sunrise *121#
121 Prepaid-Guthaben anzeigen bei Salt #121#
123 Prepaid-Guthaben anzeigen bei JAZZTEL (ES) #123#
123 Prepaid-Guthaben anzeigen bei UNITELTMAIS (CV) *123#
130 Prepaid-Guthaben anzeigen bei Swisscom *130#
131 Prepaid-Guthaben aufladen bei Sunrise – Aufladenummer (auf Kassabon) 16-stellig *131*Aufladenummer#
135 Eigene Rufnummer anzeigen bei T-Mobile D *135#
140 Verbrauchsübersicht & Tarif vom Vertrag anzeigen bei O2 *140#
21 absolute Umleitung aller Rufe Einschalten der alten Umleitung **21# **21*Rufnummer# ##21# *#21#
**21*Rufnummer# registriert die Rufnummer und aktiviert die Umleitung, die dann per #21# deaktiviert bzw. mit *21# abgefragt werden kann *21# #21# *#21#
30 als Angerufener die Nummer des Anrufers angezeigt bekommen (CLIP) *30# #30# *#30#
31 Unterdrückung der Übermittlung der Rufnummer (CLIR) *31#Rufnummer #31#Rufnummer *#31# *31#01781234567 unterdrückt die Anzeige der eigenen Rufnummer bei diesem einen Anruf[1]
Bei separater Eingabe des Codes dreht sich die Bedeutung der Symbole * und # zum Ein-/Ausschalten außer der Reihe um und bezieht sich nicht auf das Merkmal der Unterdrückung der Rufnummernanzeige (CLIR), sondern auf das Einschalten der Rufnummernanzeige *31# #31# *#31# *31# schaltet die Rufnummernunterdrückung ein, die eigene Nummer wird dem Angerufenen also fortan nicht mehr angezeigt, erst mit #31# wird die Anzeige wieder aktiviert.[1]
37 Rückruf bei besetzt (CCBS) im Mobilfunknetz der Telekom gültig *37# #37# *#37#
43 Anklopfen (CW) falls Leistungsmerkmal vom Mobilfunkanbieter bereitgestellt *43# #43# *#43#
61 bedingte Umleitung nach Zeitintervall an Rufnummer (CFNR) mögliche Zeitintervalle sind 5, 10, 15, 20, 25 oder 30 Sekunden **61*Rufnummer**Zeitintervall# ##61# *#61# **61*3311**20# (Kurzwahl im Telekom-Mobilfunknetz)[2] Anrufweiterleitung nach 20 Sekunden aller ankommenden Anrufe auf die Mailbox
62 bedingte Umleitung bei Nichterreichbarkeit (Hinweis: "*#62#" zeigt auch die eigene Rufnummer an) **62*Rufnummer# ##62# *#62# **62*5500# (Kurzwahl im Vodafone-Mobilfunknetz)[2] Anrufweiterleitung aller ankommenden Anrufe, wenn eigenes Handy nicht im Netz eingebucht ist, da kein Empfang besteht oder das Handy ausgeschaltet ist
67 bedingte Umleitung bei Besetzt (CFB) **67*Rufnummer# ##67# *#67# **67*333# (Kurzwahl im O2-Mobilfunknetz)[2] Anrufweiterleitung alle ankommenden Anrufe, wenn eigenes Handy besetzt und Anklopfen (CW) deaktiviert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b European Telecommunications Standards Institute: GSM 02.30 Version 5.3.0: July 1996. (pdf) Digital cellular telecommunications system (Phase 2+); Man-Machine Interface (MMI) of the Mobile Station (MS). In: Global System for Mobile communications (GSM) (etsi.org). Juni 1996, S. 30, abgerufen am 17. September 2014 (englisch): „In temporary mode, to suppress CLIR for a single call, enter: " * 31 # <called number> SEND ". In temporary mode, to invoke CLIR for a single call enter: " # 31 # <called number> SEND "“
  2. a b c "3311, 9911, 5500: Mailbox-Kurzwahl oder Mehrwertdienst?". In: http://www.teltarif.de/. teltarif.de. 11. August 2014. Abgerufen am 21. Dezember 2015.