Gabe Newell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabe Newell 2010

Gabe Logan Newell (* 3. November 1962), oft auch GabeN genannt, ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Spieleentwickler. 1980 arbeitete er als Mitarbeiter für Microsoft, bis er 1996 das Spiele-Unternehmen Valve Corporation mitgründete und heute als dessen President und CEO weiter fungiert. Newells bekannteste Werke waren die Computerspiele Half-Life und Half-Life 2.

Newell hatte während seiner Zeit bei Microsoft eine Vielzahl von Positionen in den „Systems“, „Applications“ und „Advanced Technology“-Abteilungen inne. In seiner Verantwortung lag das Programm-Management für die ersten drei Versionen (1.0, 2.x und 3.0) des Betriebssystems Windows, die Gründung von Microsofts Multimediaabteilung und die Anstrengungen, die Firma in die Richtung Information-Highway-PC zu führen.

Laut dem Forbes Magazine gehört Newell zu den reichsten Menschen der Welt. Mit einem Vermögen von 4,1 Milliarden Dollar belegt er Platz 810 in der 2016 veröffentlichten Liste.[1] Das Magazin zählt Newell 2010 auch zu den Names You Need to Know.[2]

Die regelmäßig und mehrmals im Jahr stattfindenden Rabatt-Aktionen auf der von Valve entwickelten, weit verbreiteten Plattform Steam, bei denen auch aktuelle Titel größerer Publisher um teilweise mehr als 50 % reduziert werden, machten ihn bei vielen Computerspielern äußerst beliebt und brachten ihm den Spitznamen „Lord Gaben“ ein.

Ansichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Newell wetterte bis Mitte 2010 regelmäßig scharf gegen die PlayStation 3 (Portierungen von Valve-Spielen für die Konsole stammen von Electronic Arts und nicht von Valve). Valve entwickelt nur für PC (Windows, Mac und Linux) und in der Vergangenheit teils für die Xbox 360. Sony warf er vor, die Interessen der Computerspieler und Entwickler völlig aus den Augen verloren zu haben. Er empfahl unter anderem das Einstampfen und völliges Neudesign der Konsole.[3] Auf der Computer-Unterhaltungs-Messe E3 im Jahr 2010 jedoch trat er auf der Sony-Pressekonferenz auf die Bühne und entschuldigte sich für seine früheren Äußerungen. Darüber hinaus lobte er die offene Architektur des PSN, weil dies, im Gegensatz zum geschlossenen und abgeschotteten Xbox Live, die Integration von Steam ermögliche. Gleichzeitig kündigte er das Rätselspiel Portal 2 für die PlayStation 3 an – mit dem Hinweis, dass dies (durch die Steam-Integration) die beste Konsolenversion dieses Spieles werden wird.[4]

Windows 8 steht er nicht zuletzt wegen des von Microsoft integrierten Windows Stores sehr kritisch gegenüber, weshalb er ankündigte sein Augenmerk verstärkt auf Linux zu richten.[5]

Die Wii sieht er sehr positiv und mag „generell Nintendos Vorgehensweise“.[3]

Digital Rights Management (DRM) steht Newell kritisch gegenüber. Ein Hersteller solle einen Mehrwert an Service bieten und nicht mehr Restriktionen.[6] Andererseits veröffentlichte seine Firma Valve das erste internetbasierte DRM-System für Spiele (Steam), das bereits einige Restriktionen mit sich brachte (z. B. dass man reine Steam-Spiele nicht weiterverkaufen darf, wenn sie bereits bei Steam registriert wurden).

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabe Newells öffentliches Image als „Good Guy Valve“ steht in der Kritik eine PR-Kreation zu sein, die gezielt die problematischen Geschäftspraktiken seiner Firma Valve überdeckt: „Das also ist Good Guy Valve – eine Firma die präzisionsgefertigte psychologische Werkzeuge einsetzt, um Leute auszutricksen, damit sie ihr Geld im Austausch für Waren geben, die diese Leute rechtlich nicht besitzen und möglicherweise auch nie benutzen werden, während die Firma von einem Haufen unbezahlter Arbeitskräfte und Arbeit ohne definierte Beschäftigungsverhältnisse profitiert … aber nicht 'böse' ist.“ (This, then, is Good Guy Valve – a corporation which employs precision-engineered psychological tools to trick people into giving them money in exchange for goods they don't legally own and may never actually use while profiting from a whole lot of unpaid labor and speculative work … but isn't “evil.”)[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gabe Newell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The World's Billionaires: #810 Gabe Newell. In: Forbes.com. Stand 23. August 2016.
  2. Oliver Chiang: Names You Need to Know in 2011: Gabe Newell. In: Forbes.com, 13. November 2010.
  3. a b Gabe Newell: Wii hui, PS3 pfui! In: HLPortal.de, 15. Januar 2007, abgerufen am 4. Januar 2008
  4. Portal 2 E3 2010 Gabe Newell Announcement. In: Youtube.com
  5. Gabe Newell kritisiert Windows 8. In: golem.de, 26. Januar 2012, abgerufen am 26. Juli 2012
  6. Gabe Newell kritisiert DRM. In: gamestar.de, 3. Dezember 2008, abgerufen am 4. Dezember 2008
  7. Valve is not your friend, and Steam is not healthy for gaming. In: polygon.com, 16. Mai 2017, abgerufen am 17. Mai 2017