Gabriel Kuhn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gabriel Kuhn 2010

Gabriel Kuhn (* 1972 in Innsbruck) ist Schriftsteller und Autor von Büchern, die sich mit dem sozialistischer Theorie und Geschichte und sozialen Bewegungen beschäftigen. Er veröffentlicht Werke in deutscher und englischer Sprache.

Leben und Denken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabriel Kuhn ist in verschiedenen Ländern aufgewachsen, unter anderem der Türkei, England und den USA. Nach einem Philosophiestudium in Österreich und den USA lebte er im Nahen Osten und der südpazifischen Inselwelt, bevor er in die USA zurückkehrte. Seit 2007 lebt er in Schweden.

Kuhn verfolgt das Anliegen, Theorie in konkreten Bezug zur Praxis zu bringen. In Anlehnung an anarchistische Konzepte verweist er auf solidarische Ansätze abseits von Unterdrückung. Seine Schriften richten sich vor allem an Aktivisten und Wissenschaftler in linken und linksradikalen Zusammenhängen.

Im Januar 2010 war Kuhn gezwungen, eine Vortragsreise in den USA abzusagen, da ihm keine Einreiseerlaubnis gewährt wurde.[1]

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politisch aktiv ist Kuhn seit 1989. Anfang der 1990er Jahre war er für einige Jahre im TATblatt-Kollektiv Innsbruck tätig und veröffentlichte im anarchistischen Wiener Verlag Monte Verità. 1999 war er einer der Mitbegründer des Publikationsprojekts Alpine Anarchist Productions (AAP).

Seit seiner Rückkehr nach Europa hat Kuhn vor allem im Unrast Verlag publiziert. Tier-Werden, Schwarz-Werden, Frau-Werden. Eine Einführung in die politische Philosophie des Poststrukturalismus (2005) etablierte sich als linke Einführung in den Poststrukturalismus. ›Neuer Anarchismus‹ in den USA. Seattle und die Folgen (2008), eine Sammlung zeitgenössischer Schriften US-amerikanischer Anarchisten und anarchistischer Organisationen, wurde von der Bibliothek der Freien als „Buch des Jahres 2008“ ausgezeichnet.[2] Bankraub für Befreiungsbewegungen (2013) erzählt die Geschichte der dänischen Blekingegadegruppe. Vielfalt – Bewegung – Widerstand (2009) und Anarchismus und Revolution (2017) sind Sammlungen von Texten und Interviews zum Anarchismus.

In den USA arbeitet Kuhn eng mit dem Verlag PM Press zusammen. Dies steht auch in direkter Verbindung mit seiner Übersetzungstätigkeit, die vor allem die deutschen Anarchisten Gustav Landauer und Erich Mühsam betrifft. Weitere Publikationen beschäftigen sich mit Piraterie, Sport und Straight Edge.

Werke auf Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leben unter dem Totenkopf. Anarchismus und Piraterie Monte Verita, Wien 1994 ISBN 978-3900434472
  • Tier-Werden, Schwarz-Werden, Frau-Werden. Eine Einführung in die politische Philosophie des Poststrukturalismus Unrast Verlag, Münster 2005 ISBN 978-3897714410
  • Jenseits von Staat und Individuum. Individualität und autonome Politik Unrast Verlag, Münster 2007 ISBN 978-3897714571
  • „Neuer Anarchismus“ in den USA. Seattle und die Folgen (Hg.) Unrast Verlag, Münster 2008 ISBN 978-3-89771-474-8
  • Gregory Jackson, Tötet den Bullen in eurem Kopf! Zur US-amerikanischen Linken, White Supremacy und Black Autonomy (Hg.) Unrast Verlag, Münster 2009 ISBN 9783897714878
  • Vielfalt – Bewegung – Widerstand. Texte zum Anarchismus Unrast Verlag, Münster 2009 ISBN 978-3-89771-497-7
  • Von Jakarta bis Johannesburg. Anarchismus weltweit Herausgeber (mit Sebastian Kalicha), Unrast Verlag, Münster 2010 ISBN 978-3-89771-506-6
  • Straight Edge. Geschichte und Politik einer Bewegung Unrast Verlag, Münster 2010 ISBN 978-3-89771-108-2
  • Unter dem Jolly Roger. Piraten im Goldenen Zeitalter, Assoziation A 2011 ISBN 978-3-86241-400-0
  • Bankraub für Befreiungsbewegungen. Die Geschichte der Blekingegade-Gruppe (Hg.) Unrast Verlag, Münster 2013 ISBN 978-3-89771-535-6
  • Die Linke und der Sport Unrast Verlag, Münster 2014 ISBN 978-3-89771-127-3
  • Anarchismus und Revolution. Gespräche und Aufsätze. Unrast Verlag, Münster 2017, ISBN 978-3-89771-226-3
  • Wobblies. Politik und Geschichte der IWW (Hg.), Unrast Verlag, Münster 2019, ISBN 978-3-89771-926-2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Interview mit Gabriel Kuhn, dem die Einreise in die USA verweigert wurde, abgerufen im März 2010
  2. Buch des Jahres auf der Website der Bibliothek der Freien, abgerufen am 6. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]