Galienus Entringer (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Galienus Entringer (* vor 1547; † 1579 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entringer lebte in Freiburg, wo er als Maler ab 1547 urkundlich belegt ist. 1565 wurde er dort als Ratsverwandter bezeugt, man kann jedoch davon ausgehen, dass diese Tätigkeit ´mehrere Jahre andauerte. Seit 1572 war er als Zunftmeister. 1548 malte er eine Marienkrönung am Triumphbogen des Freiburger Münsters.[1] 1559 malte er einen Totentanz auf der Schauseite des Freiburger Rathauses, den er aber bereits 1560 wieder mit Bildern aus dem Leben König Philipps von Makedonien übermalen musste.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieses Bild wurde 1875 freigelegt, 1877 jedoch durch eine neue Darstellung der Marienkrönung von Ludwig Seitz übermalt. – Friedrich Kempf: Das Freskogemälde über dem Triumphbogen im Freiburger Münster. In: „Freiburger Münsterblätter“ 10, 1914, S. 1–21, hier S. 2 u. Abb. 3. (Eine Zeichnung nach dem Bild von Entringer Digitalisat).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christine Rohrschneider: Entringer, Gallienus. In: Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker (AKL). Band 34, Saur, München u. a. 2002, ISBN 3-598-22774-4, S. 181.
  • Hans Rott: Quellen und Forschungen zur südwestdeutschen und schweizerischen Kunstgeschichte im XV. und XVI. Jahrhundert. Band 3, 1. Stuttgart 1936, S. 111–113 (Abdruck der Quellen: Digitalisat).