Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie
Logo
Gründung 1891
Gründer Filipp M. Blumenthal[1]
Zweck Entwicklung von Impfstoffen
Vorsitz Alexander Leonidowitsch Ginzburg
Eigentümer Ministerium für Gesundheit (Russland)
Website Offizielle Webseite (in englischer Sprache)

Das Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie (russisch Национальный исследовательский центр эпидемиологии и микробиологии имени почётного академика Н. Ф. Гамалеи) ist ein staatliches Forschungsinstitut für Immunologie, Virologie, medizinischer Mikrobiologie, Epidemiologie und Biotechnologie[2], das in der russischen Hauptstadt Moskau angesiedelt ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge des Instituts gehen auf das Jahr 1891 zurück, als der russische Naturforscher Filipp M. Blumenthal[3] ein privates bakteriologisches Labor eröffnete. Im Jahr 1919 wurde es verstaatlicht und in das staatliche Bakteriologische Institut des Volkskommissariats für Gesundheit der RSFSR umgewandelt.[4] 1931 wurde es in das Zentralinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie (CIEM)[4] des Volkskommissariats für Gesundheit der RSFSR umgewandelt, in welchem weitere biochemische Forschungsinstitute zusammengefügt wurden. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden Zweigstellen in Alma Ata und im damaligen Swerdlowsk gegründet. Zudem wurde eine Arbeitsgruppe des CIEM nach Kasan entsandt. Nach weiteren strukturellen Änderungen erfolgte im Jahr 2017 die Umbenennung in Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie zu Ehren des russischen Impfstoffpioniers Nikolai Gamaleja.[4] Der aktuelle Institutsleiter ist Alexander Ginzburg.

Entwickelte Impfstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sputnik-V-Impfstoff

Im Jahr 2015 wurde der Ebola-Impfstoff GamEvac-Combi vorgestellt, der gemäß der Angaben des Instituts in der Republik Guinea zur Infektionsprophylaxe angewendet wird.[5] Er basiert auf zwei rekombinant hergestellten, replizierenden viralen Vektorenvesikulärer Stomatitis-Virus (VSV) und humaner Typ5-Adenovirus (Ad5) – in die der genetische Code für ein Glykoprotein in der Hülle des Zaire-Ebolavirus eingesetzt wurde (VSV-EBOV/Ad5-EBOV).

Ein kombinierter Vektorimpfstoff ähnlicher Art ist der Impfstoff Gam-COVID-Vac (russisch Гам-КОВИД-Вак, alternative Bezeichnung Sputnik V russisch Спутник V) zur Vorbeugung gegen die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Krankheit COVID-19. Er erhielt am 11. August 2020 eine Notfallzulassung („Registrierung“),[6] am 25. August 2020 folgte die Notfallzulassung für die gefriergetrocknete Form Gam-COVID-Vac-Lyo.[7] Zuvor war der Abschluss der klinischen Studien der Phasen 1 und 2 bekannt gegeben worden.[8][9] Der Staat stellte den Impfstoff bereits besonders gefährdeten Gruppen wie Ärzten oder Lehrern zur Verfügung, parallel dazu soll die Phase-3-Studie laufen.[10] Man argumentierte damit, dass der Impfstoff auf einer bereits lange bekannten Adenoviren-Plattform basiere, die gegen Ebola und MERS-CoV erfolgreich sei.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://drw.saw-leipzig.de/31229 - "BLJUMENTAL', Filipp Markovič [...] 1891-1917 [:] Gründer und Direktor des privaten „Chemisch-Mikroskopischen und Bakteriologischen Kabinetts“ bzw. „Chemisch-Bakteriologischen Instituts von Dr. Philipp Blumenthal“ [...] in Moskau [...]."
  2. Researchgate: Research Institute of Epidemiology and Microbiology n.a. N. F. Gamalei, Russian Academy of Medical Sciences (englisch, abgerufen am 12. August 2020)
  3. Informationen zur Person in der Personendatenbank Wissenschaftsbeziehungen im 19. Jahrhundert zwischen Deutschland und Russland auf den Gebieten Chemie, Pharmazie und Medizin, Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
  4. a b c Darstellung der Institutsgeschichte auf der offiziellen Homepage (russisch, abgerufen am 12. August 2020)
  5. Вакцина от Эболы (russisch, abgerufen am 12. August 2020)
  6. Russische Ärzte skeptisch gegenüber Sputnik-Impfstoff, Pharmazeutische Zeitung, 19. August 2020.
  7. Гам-КОВИД-Вак-Лио im staatlichen Arzneimittelregister, abgerufen am 1. September 2020.
  8. Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19, der neuen Coronavirus-Infektion abgerufen am 28. August 2020.
  9. Сколько хотят заработать на прививках от коронавируса, Vedomosti.ru (abgerufen am 13. August 2020)
  10. Russland lässt Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zu. In: aerzteblatt.de. 11. August 2020, abgerufen am 11. August 2020.
  11. FAZ: „Wir können den Impfstoff früher zulassen“ (abgerufen am 13. August 2020)

Koordinaten: 55° 48′ 7″ N, 37° 27′ 14,5″ O