Geheimagent Lennet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geheimagent Lennet (im Original Langelot) ist der deutsche Titel einer erfolgreichen französischen Jugendbuchserie des renommierten Schriftstellers Vladimir Volkoff, die er unter dem Pseudonym „Lieutenant X“ (deutsch: „Leutnant X“) bei Librairie Hachette veröffentlichte. Zwischen 1965 und 1986 erlebte der 18-jährige Lennet 40 Abenteuer im Stil eines jungen James Bond, die ihn an die exotischsten Schauplätze führten. Der Autor, der selbst für den französischen Nachrichtendienst gearbeitet hatte, beschreibt zielgruppengerecht den Alltag der Agenten zur Zeit des Kalten Krieges und startete in Frankreich einen regelrechten Kult. Außer in Frankreich und Deutschland erschienen Bücher dieser Reihe auch in Spanien, Portugal und Italien. 1981 wurde ein Ableger herausgebracht: „Corinne“ (nach einer Figur, die Lennet in seinem ersten Abenteuer kennengelernt hatte). Nach zwei Missionen wurde diese Reihe jedoch wieder eingestellt.

In Deutschland veröffentlichte der Franz Schneider Verlag 18 Bücher des jungen Geheimagenten, der im Auftrag des fiktiven Nachrichtendienstes Service national d'information fonctionnelle SNIF (in der deutschen Übersetzung auch FND = „Französischer Nachrichtendienst“) gegnerischen Agenten und gefährlichen Gangstern das Handwerk legte – und nebenbei immer genug Zeit für einen platonischen Flirt fand. Schneider-Ton produzierte 1987 (mit wenig Erfolg) drei Hörspiel-Folgen, die (genau wie die Buchreihe) nicht fortgesetzt wurden.

In Frankreich gibt es seit 2000 eine erfolgreiche Neuauflage der Serie von Editions du Triomphe.

In Deutschland erschienene Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 18 im Franz Schneider Verlag erschienenen Bücher wurden in loser Reihenfolge herausgegeben und waren zum Teil um mehrere Kapitel gekürzt.

  1. Geheimagent Lennet wird ausgebildet (1: Langelot agent secret, 1965)
  2. Geheimagent Lennets erster Auftrag (2: Langelot et les espions, 1966)
  3. Geheimagent Lennet und die Saboteure (4: Langelot et les saboteurs, 1966)
  4. Geheimagent Lennet und der Satellit (3: Langelot et le satellite, 1966)
  5. Geheimagent Lennet und die Astronauten (14: Langelot et les cosmonautes, 1970)
  6. Geheimagent Lennet unter Verdacht (13: Langelot suspect, 1970)
  7. Geheimagent Lennet jagt das Geisterschiff (15: Langelot et le sous-marin jaune, 1971)
  8. Geheimagent Lennet und der Auftrag "Nebel" (5: Langelot et le gratte-ciel, 1967)
  9. Geheimagent Lennet und der verräterische Lippenstift (17: Langelot et la danseuse, 1972)
  10. Geheimagent Lennet und der Spinnenbaron (16: Langelot mène la vie de château, 1971)
  11. Geheimagent Lennet und die Insel des Schweigens (27: Langelot sur l'ile déserte, 1977)
  12. Geheimagent Lennet und das tödliche Signal (25: Langelot sur la côte d’azur, 1976)
  13. Geheimagent Lennet und die Schlangenfestung (31: Langelot en permission, 1979)
  14. Geheimagent Lennet und der Scheintote (32: Langelot garde du corps, 1979)
  15. Geheimagent Lennet und das Kommando "Sonderurlaub" (39: Langelot mauvais esprit, 1982)
  16. Geheimagent Lennet lässt die Bombe platzen (35: Langelot contre la marée noire, 1981)
  17. Geheimagent Lennet wittert Verrat (23: Langelot kidnappé, 1975)
  18. Geheimagent Lennet und die Doppelgängerin (9: Langelot et l’inconnue, 1968)

In Deutschland erschienene Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Schneider-Ton produzierten Teile (die kein französisches Pendant haben) warteten mit großen Namen der Hörspielszene auf: Rolf Schimpf als Erzähler und Pierre Franckh als Lennet. Die Reihe wurde nach den drei produzierten Hörspielen nicht fortgesetzt.

  • Geheimagent Lennets erster Auftrag (1987)
  • Geheimagent Lennet und der Auftrag "Nebel" (1987)
  • Geheimagent Lennet und die Astronauten (1987)