Gelegenheitsanfall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Gelegenheitsanfall oder Gelegenheitskrampf ist ein Krampfanfall, der unter gewissen Voraussetzungen auftritt, ohne dass anhaltende Funktionsstörungen des Gehirns bestehen. Er kann theoretisch bei jedem Menschen auftreten. Es wird angenommen, dass etwa jeder Zwanzigste irgendwann in seinem Leben einmal einen Gelegenheitsanfall erleidet. Strikt zu unterscheiden vom Gelegenheitsanfall ist die eigentliche Epilepsie sowie sekundäre Krampfanfälle, die Symptome eines Krankheitsprozesses im Gehirn (zum Beispiel Hirntumor) sind.

Als Auslöser kommen innere oder äußere auf das Gehirn einwirkende Faktoren infrage wie:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!