Georg Kunoth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Kunoth (* 17. Februar 1863 in Bremen; † 9. September 1927 in Wiesbaden) war ein deutscher Komponist, Journalist, Politiker (Deutsche Demokratische Partei) und Chefredakteur der Bremer Nachrichten.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunoth war der Sohn eines Kaufmanns und Journalisten. Er absolvierte die Realschule in Bremen und danach eine kaufmännische Lehre in einer Baumwollfirma. Beim Wollimporthaus Kulenkampff & Konitzky war er als Handlungsgehilfe tätig. 1887 wurde er Berichterstatter beim Bremer Courier und dann von 1889 bis 1895 Lokalredakteur beim politisch-merkantilen Handelsblatt Weser-Zeitung. Von 1895 bis 1899 war er Lokalredakteur bei den Bremer Nachrichten und vom 20. Mai 1899 bis zum 4. April 1927 Chefredakteur der Zeitung.

Nebenbei schrieb er kleine Geschichten, Gedichte und Musikstücke sowie Kriegs- und Soldatenlieder. Unter anderem vertonte er das 1870 entstandene Gedicht Der Bremer Schlüssel des Bremer Kaufmanns und Politikers Hermann Frese, das mit der von ihm geschaffenen Melodie zur inoffiziellen Bremer Hymne wurde. 1899 komponierte er eine Märchenoper mit dem Titel Frau Holle. Von 1900 bis 1924 war er Mitglied der Bremer Bürgerschaft. 1920 trat er in die liberale Deutsche Demokratische Partei (DDP) ein. Er verstarb 1927 während einer Kur in Wiesbaden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]