George Alexander Wilken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

George Alexander Wilken (* 13. März 1847 in Menado (Minahassa) auf Celebes; † 28. August 1891 in Leiden) war ein niederländischer Kolonialbeamter und Ethnologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn des Nikolaus Philipp Wilken (1813–1878), war 1869–80 im holländisch-indischen Dienste tätig und war 1881 Leiter der Anstalt für indische Beamte. 1884 von der Universität Leiden zum Doktor honoris causa promoviert, erhielt er 1885 dort die Professur für Sprache, Land- und Völkerkunde des Indischen Archipels. Seine Arbeiten behandeln besonders die Ehe-, Familien- und Erbrechtsverhältnisse der malaiischen Völker. Er machte sich um die Erforschung der malaiischen Völkerschaften des ostindischen Archipels verdient.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]