George Crabbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

George Crabbe (* 24. Dezember 1754 in Aldeburgh; † 3. Februar 1832 in Trowbridge) war ein britischer Dichter, bekannt für Gedichte über das Leben einfacher Leute auf dem Land.

George Crabbe, Gemälde von Henry William Pickersgill, um 1818/19, National Portrait Gallery

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crabbes Vater war Lehrer und später Steuereinnehmer für Salz und Crabbe ging in Bungay und Stowmarket (Suffolk) zur Schule. Er lernte Latein und las Shakespeare, Alexander Pope, Abraham Cowley, Walter Raleigh und Edmund Spenser. 1768 ging er bei einem Arzt und Chirurg in die Lehre in Bury St. Edmunds und später, da ihn sein erster Lehrherr hauptsächlich in der Landwirtschaft einsetzte, in Woodbridge (Suffolk). Er traf dort seine spätere Frau Sarah Elmy (Mira) und begann mit Gedichten, für die er 1772 einen Preis erhielt. Sein 1775 veröffentlichtes Inebriety fand aber noch kaum Aufmerksamkeit. Er praktizierte als Arzt in Aldeburgh und ging 1777 ein Jahr mit der Absicht der Fortbildung in einem Hospital nach London, kam aber in finanzielle Schwierigkeiten und konnte kaum von seinem Verdienst als Chirurg leben.

Die Wende kam, nachdem er 1781 Gedichte (Teile von The Village und The Library) an Edmund Burke schickte, der diese positiv aufnahm und ihn von da an förderte. Er zog zu Burke und erhielt Zugang zu dessen Freundes- und Bekanntenkreis, zu denen Joshua Reynolds, Samuel Johnson und Charles James Fox zählten. Burke fand auch, dass er sich besser als Geistlicher eignete als als Chirurg und auf seine Empfehlung und dank guter Lateinkenntnisse wurde er 1781 ordiniert. Er wurde Kaplan des Herzogs von Rutland in Leicestershire (Belvoir Castle). 1783 setzte der Erfolg mit der Veröffentlichung seines Gedichts The Village ein. Durch die Vermittlung hoher Geistlicher erhielt er einen Abschluss am Trinity College in Cambridge (ohne dort anwesend sein zu müssen) und einen weiteren vom Erzbischof von Canterbury. 1783 heiratete er und erhielt in der Folge eine Reihe von Pfarrersstellen auf dem Land, oft durch Vermittlung der Herzogsfamilie von Rutland. 1814 wurde er Rektor in Trowbridge.

Er schloss Freundschaft mit Walter Scott und William Wordsworth und anderen Lake Poets. Seine Gedichte zeichneten in unsentimentaler, realistischer Weise ein Bild englischen Landlebens und waren meist in Form des heroic couplet wie sie schon Pope und Geoffrey Chaucer benutzten. Er war der bevorzugte Dichter von Jane Austen[1] und wurde von Lord Byron bewundert (Nature´s sternest painter but the best, Der strengste Maler der Natur, aber der Beste).

Die Oper Peter Grimes (1945) von Benjamin Britten basiert auf The Borough.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Inebriety, 1775
  • The Candidate, 1780
  • The Library, 1781
  • The Village, 1782
  • The Newspaper, 1785
  • The Parish Register, 1807
  • Poems, 1807
  • The Borough, 1810
  • Tales in Verse, 1812
  • Tales of the Hall, 2 Bände, 1819
  • Posthumous Tales, 1834
  • A. W. Ward (Herausgeber): Poems, 3 Bände, 1905–1907

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Whitehead George Crabbe: a reappraisal, Susquehanna University Press 1995
  • T. Bareham, S. Gatrell: A bibliography of George Crabbe, Folkestone 1978
  • The poetical works of the Rev. George Crabbe. Edited, with a life, by his son. J. Murray, London 1851
  • Arthur Pollard: Crabbe, the critical heritage. Routledge and Paul, London 1972
  • Terence Bareham: George Crabbe. Vision Press, London 1977
  • T. E. Kebbel: Life of George Crabbe. Kennikat Press, Port Washington, New York 1972
  • Leslie Stephen: Crabbe, George, in: Dictionary of National Biography, 1885–1900, Bd. 12, S. 428–431
  • Thomas C. Faulkner: Crabbe, George (1754–1832), in: Oxford Dictionary of National Biography, 2004, doi:10.1093/ref:odnb/6552

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie in Poets Grave